Partnerschaftsverein Seesen besucht Freunde in Wantage

Feuerwerk in Calais. (Foto: Helbig)

Zwischenstation in Calais / Charlotte Dickson begrüßte Vorharzstädter

Der Partnerschaftsverein Seesen – Wantage weilt, wie berichtet, derzeit in der englischen Twin-Kommune Wantage. Zur 29-köpfigen Reisegruppe gehört auch die angehende Studentin Julia Habich, die jetzt ihren ersten Erlebnisbericht verfasste und an den „Beobachter" mailte.



Von Julia Habich, Wantage

Am 14. Juli war es wieder so weit: Eine reiselustige Gruppe von 29 Personen im Alter von 14 bis 80 Jahren machte sich von Seesen aus auf den Weg nach Wantage. Am späten Nachmittag erreichten wir zunächst unser Zwischenziel, das „Cottage-Hotel“ in Calais (Frankreich). Anlässlich des am 14. Juli gefeierten Unabhängigkeitstages wurde den Seesenern abends ein rund 20-minütiges spektakuläres Feuerwerk am Strand geboten, das einen gelungenen Abschluss des ersten Reisetages darstellte.
Am Freitag setzten wir unsere Reise in der Frühe fort und fanden uns recht bald auf der Fähre von Calais nach Dover in England wieder. Von dort aus steuerten wir Canterbury an, wo die sehenswerte katholische Kathedrale besichtigt wurde. Anschließend hatte man Zeit, um zu verschnaufen, etwas zu essen und einen Bummel durch die gemütliche Innenstadt zu unternehmen.
Am Abend erreichten wir schließlich Wantage. Unsere Gastfamilien sowie die kürzlich gewählte neue Bürgermeisterin der Partnerstadt, Charlotte Dickson, hießen uns bei einem kleinen Begrüßungssnack in der Civic Hall willkommen. Danach ging es wieder zurück in die Gastfamilien.
Der Samstag stand zur freien Verfügung und wurde unterschiedlich genutzt. Beliebte Ziele waren das Museum of Wantage sowie die Stadt Burford nahe der Partnerstadt.
Schon während der Hinfahrt war mehrmals der Wunsch nach einer Fahrt nach London geäußert worden – ein Wunsch, für den die Seesener Vereinsvorsitzende Renate Pilarski offene Ohren hatte. Auch der Fahrer unseres Reisebusses, Erich Kunz, zeigte sich sehr flexibel. und so gelang es schließlich, einen Plan für den Sonntag aufzustellen. Wir steuerten mit unserem Reisebus zunächst Oxford an, wo wir in Doppeldeckerbusse umstiegen, die uns nach London chauffierten. In kleinen Grüppchen erkundeten wir die Stadt. Während einige „alte Hasen“ des Vereins die Zeit nutzten, um in den Geschäften der Hauptstadt zu shoppen, zog es den Großteil unserer Gruppe doch eher zu den berühmten Londoner Sehenswürdigkeiten wie Buckingham Palace, Westminster Abbey & Co.
Nach einem gelungenen Tag kehrten wir in den frühen Abendstunden schließlich nach Wantage zurück, wo man bereits von den Gastfamilien erwartet wurde.