Paten für „Stolpersteine“ in Seesen gesucht

Der bislang einzige in Seesen verlegte „Stolperstein“ erinnert an Liselotte Rosenbaum. (Foto: Knoblich)
 
Der Initiator des Projekts, Gunter Demnig (hier links im Bild), setzte den Stein Ende Juli 2006 in der Langen Straße/Ecke Poststraße. (Foto: Poerschke)

Aufruf des Initiativkreises: Erinnerung an die Seesener Opfer nationalsozialistischer Gewalt wachhalten!

Von Karsten Knoblich,
Seesen

Im November 2009 wurde der Initiativkreis „Stolpersteine auch in Seesen“ aus der Taufe gehoben. Doch wie lässt sich das erklären, wo doch immer so viel Wert auf eine barrierefreie Stadt gelegt wird? Nun, die Stolpersteine, die hier gemeint sind, stellen keine wirklichen baulichen Hindernisse dar; sie sollen vielmehr die Gedanken der Passanten zum Stolpern bringen.
Stolpersteine – dahinter verbirgt sich ein Projekt, das die Erinnerung an die Vertreibung und Vernichtung der Juden, der „Zigeuner“, der religiös und politisch Verfolgten, der Homosexuellen, der Opfer von Euthanasie und derer, die wegen ihrer Hilfe für Verfolgte ihr Leben verloren, unter der Herrschaft des Nationalsozialismus lebendig erhält.
Bei den Stolpersteinen handelt es sich um kubische Betonsteine mit einer Kantenlänge von zehn Zentimetern, auf deren Oberseite sich eine individuell beschriftete Messingplatte befindet. Sie werden niveaugleich im Pflaster vor den Wohnhäusern der Ermordeten versenkt. Dort erinnern sie an alle die, die vor ihrer Verfolgung dort gewohnt haben. Jedes Opfer erhält einen eigenen Stein. Dabei ist es ein weiteres Anliegen, wenigstens mit Steinen die Familien wieder zusammenzuführen, deren Mitglieder in verschiedenen Konzentrationslagern ermordert worden sind.
Initiator der Aktion ist der Künstler Gunter Demnig. Der 63-Jährige hat seit Mitte der neunziger Jahre an 480 Orten in Deutschland und auch in Nachbarländern der Bundesrepublik Stolpersteine verlegt. Mittlerweile gilt das Projekt sogar als weltweit größtes dezentrales Mahnmal. Und Demnig ist am 25. Juli 2006 auch schon in Seesen tätig geworden. An diesem Tag verlegte er in der Langen Straße/Ecke Poststraße den bislang einzigen Stolperstein in der Vorharzstadt. Er erinnert an die 1909 geborene Liselotte Rosenbaum, die hier einst wohnte und 1943 im Konzentrationslager Lublin ermordet wurde.
„Wir haben bis jetzt 34 Opfer nationalsozialistischer Gewalt unter Seesener Bürgern gefunden; hinzu kommen die 260 ermordeten Schülerinnen und Schüler der Jacobsonschule“, sagt Rolf Ballof, ehemaliger Leiter des Seesener Jacobson-Gymnasiums. Er ist zusammen mit Oberstudienrat Dr. Joachim Frassl und Propst Thomas Gleicher für den Initiativkreis tätig. Die Initiative möchte nun weitere Einzelsteine für die ermordeten Seesener Bürger sowie einen oder mehrere Sammelsteine für besagte Schülerinnen und Schüler legen (lassen). Aus diesem Grund lädt der Kreis die Bürgerinnen und Bürger Seesens ein, sich an der Aktion „Stolpersteine auch für Seesen“ durch die Übernahme einer Patenschaft für einen Stein und durch ideelle Unterstützung zu beteiligen. Neben Privatpersonen richtet sich der Appell auch an Vereine und Institutionen.
Die Übernahme einer Patenschaft für einen Stein ist durch eine Spende in Höhe von 100 Euro möglich (siehe Bankverbindungen unten „Gut zu wissen“). Selbstverständlich sind auch kleinere Beträge zur Unterstützung der Aktion willkommen. Einige Seesener sind dem Aufruf bereits gefolgt. „17 Patenschaften sind schon vorhanden“, so Dr. Joachim Frassl. Damit fehlen vorerst noch 16 „Paten“.
Rolf Ballof wies abschließend darauf hin, dass die Umsetzung des Projektes, sprich: das Verlegen besagter Stolpersteine in Seesen, für den Zeitraum März/April 2012 vorgesehen ist.

Gut zu wissen

Ansprechpartner Initiativkreis „Stolpersteine auch in Seesen“:
Rolf Ballof, Telefon: (05551) 7099578.
Dr. Joachim Frassl, Telefon: (05381) 5748.
Propst Thomas Gleicher, Telefon: (05381) 942920.

Bankverbindungen:
Propstei Seesen „Stolpersteine“, Voba Seesen, Bankleitzahl: 27893760, Konto: 1020946801.
Propstei Seesen „Stolpersteine“, Braunschweigische Landessparkasse Seesen, Bankleitzahl: 25050000, Konto: 151604196.