Patrick Weinhausen aus Seesen gehört zu den besten Nachwuchshandwerkern

Kammerpräsident Rolf Schneider, stellvertretende Bürgermeisterin Linda Schnibben zusammen mit Patrick Weinhausen, der bei seiner Ausbildung im Berufszweig Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/Fahcirchtung Karosseriebautechnik hervorragende abschloss.

Kammersiegerehrung im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks / Betrieben, Ausbildern und Berufsschullehrern gedankt

Braunschweig / Goslar / Seesen (bo). Sie sind die besten Praktiker des Jahres 2011: 50 Gesellen aus dem Bezirk der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade wurden in Ritterhude als Sieger im Leis­tungswettbewerb des Deutschen Handwerks geehrt. Darunter auch sechs aus dem Kreis Goslar.
Die 19 jungen Frauen und 31 jungen Männer aus dem Bezirk der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade erhielten am Donnerstag im Hamme-Forum in Ritterhude ihre Siegerurkunden und Geschenke aus der Hand von Kammerpräsident Rolf Schneider und Hauptgeschäftsführer Otto Schlieckmann. Unter den Besten 2011 sind auch sechs aus dem Kreis Goslar: Die Augenoptikerin Vera Sperling, die bei Fielmann in Goslar ausgebildet wurde, der Gebäudereiniger Marcel Brunotte, der bei Habekost und Fichtner in Goslar gelernt hat, der Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker Patrick Weinhausen, der bei Otto Ternedde Fahrzeugbau in Seesen seine Ausbildung in der Fachrichtung Karosseriebautechnik absolviert hat, der Orthopädiemechaniker und Bandagist Ulrich Hahn, der im Sanitätshaus Färber in Bad Harzburg ausgebildet wurde, die Raumausstatterin Nadine Herbst, die bei Raumaustattermeister Jens Altmann in Goslar gelernt hat, und der Zweiradmechaniker Joshua-David Nähring, der seine Ausbildung in der Fachrichtung Fahrradtechnik im Goslarer Bikeshop Ansorge absolviert hat.
Kammerpräsident Rolf Schneider gratulierte den Siegern zu ihrem Erfolg. „Wir alle bewundern Ihre Leistung“, sagte er. Schneider dankte auch den Ausbildungsbetrieben, Ausbildern und Berufsschullehrern für ihren Einsatz. „Ohne ihre Unterstützung wäre dieser Erfolg sicherlich nicht möglich gewesen“, so Schneider.
Nach dem erfolgreichen Abschneiden der jungen Handwerker bei der ersten Runde des Wettbewerbs folgt die Ausscheidung auf Landesebene. Am 2. November wird sich in Hannover bei der Landessiegerehrung zeigen, welche Junghandwerkerinnen und -handwerker aus dem Kammerbezirk sich auch niedersachsenweit durchgesetzt haben. Die Siegerehrung des Bundeswettbewerbs findet in diesem Jahr am 2. Dezember in Bielefeld statt.
Für die Teilnahme am Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks qualifiziert sich jeder Geselle, der in der praktischen Prüfung, also mit dem Gesellenstück oder der Arbeitsprobe, und in der Gesamtnote mindestens die Note zwei erreicht und das 28. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.