Petterson und Findus

Schön in Szene gesetzt - die Geschichte von Petterson und Findus.

Gelungenes Puppentheater im Bürgersaal

Herrlicher Popcornduft lag schon beim Betreten des Bürgerhaussaales in der Luft, wo am Samstagnachmittag die Puppenbühne Noldin gastierte, die auf Einladung der Stadtjugendpflege in die Sehusastadt gekommen war. Rund die Hälfte der Plätze waren besetzt mit Kindern und ihren Eltern, die es nicht erwarten konnten, dass sich der schwere rote Vorhang lüftete, der den Blick auf das Geschehen schließlich freigab.
Zu sehen gab es eine liebevoll gestaltete Geschichte aus dem Leben von Petterson und Findus, frei nach den Geschichten des schwedischen Zeichners Sven Nordquist.
Die Publikumsansprache mit Puppentheater-typischen Fragen wie „Kinder, seid ihr alle da?“ prägten die Erzählung davon, wie der kleine Kater Findus zum einsamen Petterson kam. Für die jüngsten Besucher war die Aufführung, die in drei Aufzügen von jeweils 15 Minuten über die Bühne ging, auf jeden Fall äußerst spannende Unterhaltung. Für die Eltern und Großeltern war es jedoch eher von Mitfreude geprägt. Für besondere Freude bei den Kindern sorgte übrigens eine kleine Maus, die von Zeit zu Zeit den kleinen Findus in Atem hielt.