Pferd auf der A7 von mehreren Fahrzeugen überrollt

Der Gesmtschaden beträgt laut Polizi 15.000 Euro. (Foto: Mennecke)

Durch ein Pferd, das sich in der Nacht zum Dienstag auf die A 7 bei Echte verirrt hatte, ist es zu einem Verkehrsunfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen gekommen.

Das Pferd (500 Kilogramm schwer) wurde bei dem Unfall getötet. Menschen wurden nicht verletzt. Gegen 3 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf ein, dass sich in Höhe der Anschlussstelle Echte ein Pferd auf der Nordfahrbahn der Autobahn befände. Noch während der Anfahrt zur Gefahrenstelle wurde den Beamten dann ein Unfall mit dem Pferd gemeldet. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde das Tier zunächst von einem Sprinter auf dem Hauptfahrstreifen erfasst und im Anschluss von fünf weiteren Fahrzeugen (zwei Sprinter, ein Sattelzug und zwei Autos) überrollt. Dabei wurden die Fahrzeuge beschädigt. Zu Kollisionen zwischen den beteiligten Fahrzeugen kam es nicht. Die alarmierte Feuerwehr Echte musste das tote Tier von der Fahrbahn ziehen. Für die Dauer der Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste die A 7 in Richtung Hannover vorübergehend voll gesperrt werden. Dadurch kam es zu geringfügigen Rückstaus. Gegen 5.15 Uhr waren alle Fahrspuren wieder befahrbar. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 15.000 Euro.