Pokal: Zweite Damen scheitet am SV Süd-Braunschweig

Handball-Reserve verliert nach couragierter Leistung mit 20:21 und scheidet aus

Seesen (bo). Eine knappe 20:21-Niederlage musste die 2. Handballdamen des MTV Seesen im Pokal gegen den SV Süd Braunschweig hinnehmen. Trotz starker Leistung schieden die MTVer damit aus. Zum Spiel war beinahe der komplette Kader einsatzbereit und hoch motiviert. Da die Gegner der Mannschaft komplett unbekannt waren (sie spielen im Punktspielbetrieb eine Klasse höher), hatte man auch große Hoffnung, das Spiel zu gewinnen, zumal im Pokalwettstreit alles möglich ist. Gleich zu Beginn der Partie leisteten sich beide Seiten viele technische Fehler und Unkonzentriertheit, so dass das erste Tor erst nach sieben Minuten fiel. In der ersten Halbzeit konnten die Seesener Damen mit schnellen Angriffen, einer gut stehenden Deckung und einer überragend aufgelegten Torfrau (S. Kiehne) die Gegner in Schach halten und mit drei Toren Führung in die Halbzeitpause gehen. Aufgrund der guten Leistung in der ersten Halbzeit war die Stimmung innerhalb der Mannschaft gut und der Siegeswille groß. Da auch der Trainer B. Fabrytzek keine großen Fehler zu kritisieren hatte, ging die Mannschaft gestärkt in die zweite Runde.
Auch hier war die Mannschaft hoch konzentriert und erarbeitete sich ein ums andere Mal Torchancen, die sie zu nutzen wusste. Sogar die Strafwürfe, die sonst eher die Schwäche der Mannschaft ist, konnten sicher durch S. König im Tor untergebracht werden. So schien ein Sieg beinahe sicher, als dann die letzten zehn Spielminuten die Wende brachten. Zu diesem Zeitpunkt schafften es die Gegner immer öfter, ihre Kreisläuferin ins Spiel einzubinden, und auch sonst lief nicht mehr viel bei der Heimmannschaft zusammen. So musste man sich trotz einer bis dahin sehr guten Leistung dem Gegner mit 20:21 knapp geschlagen geben. Beste Torschützin in dieser Partie war Anke Brandt mit 13 Treffern.

MTV Seesen II: S. Kiehne im Tor, A. Brandt, S. König, C. Berkmann, A. Zeleny, S. Meinecke, S. Hoffmeister, M. Hoffmeister, S. Sener, T. Pilster, M. Kolle und K. Schmalstieg.