Polizeiorchester sorgt für tolle Stimmung

Die Publikumsränge waren gut gefüllt.
 
Begleitet von den Jungen und Mädchen der Grundschule Am Schildberg zogen die Musiker des Polizeiorchesters ein.

Benefizkonzert für die Grundschule Am Schildberg lockt viele Zuhörer in die Aula des Schulzentrums

Das Polizeiorchester Niedersachsen wartete beim Benefizkonzert für die Grundschule Am Schildberg in der Aula des Schulzentrums Seesen mit einer gelungenen musikalischen Mischung auf. Die Eintrittsgelder der Veranstaltung werden für den Bau eines Spielgerätehauses verwendet.

Die Einladung verhallte nicht ungehört: Am Veranstaltungstag war die Aula gut gefüllt. Mehrere Generationen waren dabei. Kein Wunder also, dass Rektorin Martina Starke und die 1. Vorsitzende des Eltern- und Fördervereins der Grundschule Am Schildberg, Tanja Hantke, über das ganze Gesicht strahlten. Ihre Idee, das Polizeiorchester Niedersachsen für ein Benefizkonzert zugunsten des Fördervereins nach Seesen zu holen, war ob dieses großen Andrangs ein Treffer ins Schwarze.
Zu Beginn des Konzerts begrüßte Martina Starke die Ehrengäste und dankte allen Helfern aus den Reihen des Eltern- und Fördervereins, die dieses Großereignis überhaupt erst möglich gemacht hatten. Ihr Dank galt aber auch den Musikern des Polizeiorchesters, dessen Bereitschaft ein Benefizkonzert zugunsten der Seesener Grundschule zu geben, das dem viel zitierten Motto „Die Polizei – dein Freund und Helfer“ eine ganz neue Bedeutung verleiht.
Martina Starke dankte den anwesenden Gästen der Veranstaltung, die durch ihren Eintritt die Schule unterstützen und erklärte, für welchen Zweck die Eintrittsgelder verwendet werden sollen. Die Grundschule ist an drei Tagen Ganztagsschule und hat für die Pausen und Spielzeiten Fahrzeuge und Spielmaterialien angeschafft. Da die Schule über keine geeignete Lagerstätte verfügt, soll auf dem Schulhofgelände ein Spielgerätehaus aufgestellt werden. Vom Erlös des Benefizkonzerts soll dieses „Spielgerätehaus“ finanziert werden, das der Förderverein der Grundschule Am Schildberg für die vorhandenen Pausenspielgeräte der Schule (Kettcars, Einräder, Springseile, Pferdeleinen, Bälle, Tischtennisschläger) auf dem Schulhof in Eigenregie aufbauen möchte.
Der Grundstein ist nun durch den Eintritt der Gäste gelegt. Hinzu kommen die Einnahmen, die der Eltern- und Förderverein durch den vorbereiteten Imbiss an diesem Abend einnahm.
Anschließend dankte Polizeioberrat Hans-Werner Röhrken der Schule für die gute Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Goslar und dem Präventionsteam Goslar in dem Projekt: Zivilcourage fördern. Die Bereitschaft der Grundschule Am Schildberg, mit verschiedenen Gremien der Polizei zusammenzuarbeiten, sei vorbildlich.
Nach den Begrüßungs- und Dankesreden zogen die Musiker des Niedersächsischen Polizeiorchesters, begleitet von den Jungen und Mädchen der Grundschule Am Schildberg, in den Saal ein. Andreas Läpke vom Polizeiorchester übernahm das Mikrofon und führte an diesem Abend mit Witz und zahlreichen Details zu den Stücken durch den Abend. Und dann endlich legte das Polizeiorchester los. Ein fulminanter Klangkörper, der unter der Leitung von Dirigent Thomas Boger sein spielerisches Können unter Beweis stellte und das Seesener Publikum schnell in seinen Bann zog. Die musikalische Mischung reichte von klassischen Stücken bis zu modernen Pop-Arrangements. So lauschten die Gäste dem Marsch von Medici, einer Ouvertüre von Raymond und einem Stück aus der lustigen Witwe. „Typewriter“ von Leroy Anderson holte die Zuschauer von den Sitzen, und ein Arrangement von „Der König der Löwen“ begeisterte nicht nur die jungen Gäste.
Nach der Pause begleitete das Orchester den Gesangssolisten Frank Marpoder, der neben seinen Gesangseinlagen sein schauspielerisches Talent auf der Bühne bewies. Die Gäste kamen in den Genuss, neben Irving Gordon und Randy Newman auch Frank Sinatra und die Blues Brothers live in Aktion zu erleben. Im Zugabenteil mit dem Lied „My Way“ und dem Radetzkymarsch tobte die Halle.
Martina Starke stellte abschließend mit Freude fest: „Ein gelungener Konzertabend, dessen Wiederholung bestimmt viele Befürworter in Seesen und Umgebung finden würde.“