Polizist meldet sich freiwillig

Seesen / Bodenstein (uk). Das Amtsgericht der Harzstadt Seesen erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig in der vergangenen Woche einen Haftbefehl gegen den ehemaligen Rechnungsführer des Vereins „Die fröhlichen Bodensteiner“. Der 48-Jährige, noch Polizist, war am Mittwoch nicht zu der Gerichtsverhandlung erschienen, hatte sich auch nicht abgemeldet (der „Beobachter“ berichete über den Fall). Ihm wird die Plünderung des Sparbuchs des Vereins zur Last gelegt. Es geht nach Angaben des Gerichts um mindestens 4.000 Euro, die der Mann vom Vereinskonto abgezweigt haben soll. „Dass solche Leute noch Polizist sein dürfen ist für mich unerklärlich. Solche korrupten Typen gehören gefeuert!“, erregte sich ein Bodensteiner. Aus dem Ort waren zahlreiche Vereinsmitglieder zur Gerichtsverhandlung gegen ihren ehemaligen Kassenwart gekommen. Was er mit dem Geld gemacht verliert sich in zum Teil abenteuerlichen Spekulationen. Am Montag dieser Woche wurde der Haftbefehl außer Vollzug gesetzt. Bereits amSonnabend habe sich der Mann beim Amtsgericht gemeldet und zugesagt, dort zu erscheinen. Auf Nachfrage des Seesener „Beobachter“ wurde mitgeteilt, dass es sich bei dem betroffenenPolizisten nicht um einen Beamten des Polizeikommissariats Seesen handelt.