Polt und Well-Brüder begeistern beim Seesener Kulturforum

Begeisterten beim Kulturforum: die Biermösl Blosn und Gerhard Polt. Foto: Jung
Seesen (G. J.). 2003 schrieb die Frankfurter Rundschau nach einem Biermösl-Blosn-Konzert: „Eine Sternstunde bajuwarisch-subversiver Politik-, Nonsens- und Traditionspoesie. In der schwärzesten Nacht funkeln die hellsten Lichter. Wo die tumbeste Borniertheit thront, blühen zugleich auch die rabiatesten Demokratiegeister. So lange es Gerhard Polt und die Biermösl Blosn gibt, ist Bayern noch nicht verloren." Nun, es gibt sie noch – und wie! Am Freitag begeisterte das Quartett beim Seesener Kulturforum. Stehende Ovationen begleiteten Polt und die Well-Brüder in die Aula-Katakomben. Ein Abend, der so schnell nicht in Vergessenheit geraten dürfte. Mehr am 14. Februar im „Beobachter".