Prager Marionettencircus lässt Puppen tanzen

Zwei Stars des Prager Marionettencircus.

Ab Samstag heißt es auf dem Seesener Schützenplatz „Manege frei“ / „Beobachter“ verlost morgen Freikarten

Unzählige Male schon haben verschiedene Circusunternehmen ihre Zelte in Seesen aufgeschlagen. Doch wenn es ab Samstag auf dem Schützenplatz heißt „Manege frei“, dann dürfen sich Groß und Klein auf ganz besondere Vorstellungen freuen. Der Prager Marionettencircus ist nämlich zu Gast; der europaweit einzige Circus, bei dem ausschließlich Marionetten im Rampenlicht stehen. Die herkömmlichen bekannten Puppengeschichten oder gar Kasperle-Theater gehören hier nicht zum Programm.
Das vierköpfige Familienunternehmen bietet seinen Zuschauern ein buntes Circusprogramm für alle Altersklassen. „Wir haben über 40 Marionetten, die beim Circus mitspielen – zwei Clowns, Tiere, Seilartisten und vieles mehr. Für jeden ist also etwas dabei“, sagt Alena Schubert. Die Familie besitzt über 380 verschiedene Puppen, die alle selber hergestellt werden. „Ich nehme alles, was mir in die Finger kommt. Holz, Wolle, Styropor – eben alles, was leicht ist“, berichtet Puppenbauer Alfredo Traber. Bis eine Puppe fertiggestellt ist, vergehen oft zwei bis drei Monate. Dann kommen die 80 bis 100 Zentimeter großen Figuren zum Einsatz. Besonderen Charakter hat vor allem die Art und Weise der Circusvorstellung. Das Spiel findet nämlich auf einer freien Bühne ohne Vorhang statt, sodass jeder Besucher die Bedienung der Puppen live und hautnah erleben kann.
Erstmals geht der Prager nun fernab der großen Metropolen auf Tour. Neben großen Showauftritten im vertrauten Berliner Raum blickt man auch auf Auftritte in Tschechien oder Rumänien zurück. „Die Marionettenkunst stirbt langsam aus, und das ist sehr schade. Es ist einfach irre, was man alles machen kann“, erläutert Marionettenspieler Alfredo Traber.
Die Premierenvorstellung findet am Samstag, 21. Juli, um 17 Uhr statt. Weitere Termine: Sonntag um 11 Uhr, Montag und Dienstag Ruhetag, Mittwoch bis Samstag kommender Woche täglich um 17 Uhr. Bei Anmeldungen ab 50 Personen gibt es auch Sondervorstellungen. Dieses Angebot richtet sich vor allem an Grundschulen und Kindergärten. Sie können sich unter Telefon 0170-8104980 informieren.
Der „Beobachter“ verlost für die Premiere am kommenden Samstag fünf mal zwei Freikarten an die Schnellsten, die am morgigen Freitag ab 11 Uhr unter (05381) 936520 anrufen. Sonst kostet der Eintritt acht Euro (Kinder sieben Euro).