Pumpspeicherwerk: Windkraftanlagen in den Bereichen Ildehausen und Rhüden?

Wird in absehbarer Zeit auch in den Bereichen Ildehausen und Rhüden Strom per Windkraft erzeugt? (Foto: Jung)
Seesen (G. J.). Der Verwaltungsausschuss der Stadt Seesen hat sich in seiner jüngsten Sitzung auch mit dem Thema Windkraft beschäftigt, und zwar im Zusammenhang mit der „Initiative Zukunft Harz“, die von den Landkreisen Goslar und Osterode getragen wird. Wie Bürgermeister Hubert Jahns dazu mitteilte, gehe es um das Großprojekt Pumpspeicherwerk bei Bad Grund (wir berichteten, die Red). Um es betreiben zu können, werde genügend Strom aus der unmittelbaren Umgebung benötigt. Und da es sich um regenerativen Strom handeln solle, würden derzeit Überlegungen angestellt, am nordwestlich gelegenen Harzrand, also von Bad Harzburg bis Seesen, weitere Flächen für insgesamt min­des­tens 35 Windkraftanlagen auszuweisen, um das Projekt realisieren zu können.
Auch die Stadt Seesen habe sich mit diesem „sensiblen Thema“ beschäftigt und denke darüber nach, beim zuständigen Zweckverband Großraum Braunschweig zu beantragen, geeignete Areale für Windräder in den Bereichen Ildehausen und Rhüden auszuweisen. Jahns merkte an, dass diesbezüglich noch genauere Untersuchungen erfolgen und viele öffentliche Veranstaltungen zur Information der Bürger stattfinden müssten.