Qualität im ZEF zertifiziert

Freude herrschte im ZEF über die Zertifizierung bei Dirk Bitterberg: Stellvertretender Vorstandvorsitzender AWO-Bezirksverband Braunschweig, Carsten Bromann, Leitung ZEF, Harald Leonhardt, Qualitätsmanagementbeauftragter des AWO-Bezirksverbands Braunschweig sowie vorn Silke Pascheka und Kathrin Brettschneider, beide Mitarbeiterinnen des ZEF.

AWO-Zentrum für Erziehungs- und Familienberatung ist für seine Qualität ausgezeichnet worden

Die Qualität der Arbeit des AWO-Zentrums für Erziehungs- und Familienberatung wurde aktuell von einer anerkannten Qualitätsgesellschaft begutachtet und mit einem Qualitätszertifikat ausgezeichnet.

Dieses Zertifikat wird vergeben, wenn soziale Einrichtungen ein eigenes funktionierendes Qualitätsmanagementsystem vorweisen können.
Die Beratungsstelle in der Jacobsonstraße 34 hat seine gesamten Arbeitsprozesse in einem Handbuch festgeschrieben. Zu diesen Arbeitsprozessen gehören beispielsweise das Anmeldeverfahren, die Durchführung der Beratung sowie das Beratungsende. Ebenso wurden in diesen Arbeitsbeschreibungen aber auch allgemeine Organisationsabläufe geregelt, zum Beispiel dass regelmäßige Mitarbeitergespräche zwischen Leitung und Mitarbeitern stattfindet oder wie eine zielorientierte Fortbildungsplanung abläuft.
„Neben den allgemein gültigen DIN-Normen für Qualitätsmanagement, ist es uns als AWO wichtig, eigene AWO-Normen mit vorzugeben, an die sich unsere Einrichtungen orientieren sollen“, so beschreibt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des AWO-Bezirksverbands Braunschweig Dirk Bitterberg ein weiteres Anliegen des Qualitätssystems. Das vergebene Zertifikat enthält so neben dem Testat der DIN-ISO-Normen auch ein Testat der AWO-Normen, die bundesweit Geltung haben.
Harald Leonhardt, Qualitätsmanagementbeauftragter des AWO-Bezirksverbands Braunschweig beschreibt die Vorteile indem er sagt, dass „die AWO-Qualitätskonzepte systematisch wiederkehrende Prozesse mit den jeweiligen Zuständigkeiten von Mitarbeitern regeln, so dass für jeden Einzelnen eine Verhaltenssicherheit entsteht.“
„Kundenorientierung wurde im ZEF schon immer groß geschrieben“, betont Carsten Bromann, Leiter des ZEF. „Neu war für uns an diesem Prozess, dass wir unsere Qualität von externen Begutachtern beurteilen lassen.“ Diese regelmäßige Überprüfung ist nun jährlich vorgesehen und führt bei positivem Ergebnis zu einer Fortschreibung des Zertifikats.