Quantenmechanik und Tanzbattle

Auch das Publikum wurde aufgefordert die stimmungsvollen Weihnachtslieder mitzusingen. (Foto: König)
 
Erika Benner und An Huynh moderierten durch die Veranstaltung. (Foto: König)

Weihnachtsfeier des Jacobson-Gymansium Seesen begeistert mit vielfältiger, ausgefallener Unterhaltung

Weihnachten musste schon oft gerettet werden. Meist fanden sich mutige Kinder, die das in verschiedenen Filmen übernahmen, manchmal sind es aber auch die Rentiere. Aber dass der Glauben an das Weihnachtsfest und ganz speziell an den Weihnachtsmann auch durch die physikalische Disziplin der Quantenmechanik gefestigt werden kann, bewies der Leistungskurs Physik mit seinem Lehrer Jürgen Seitz am Dienstag in der Aula des Seesener Schulzentrums.
Im Rahmen der alljährlich stattfindenden Weihnachtsfeier des Jacobson-Gymnasiums erklärten die Oberstufenschüler unter Berufung auf Einstein, Heisenberg und Co., warum die Existenz des Weihnachtsmannes sehr wohl wissenschaftlich denkbar ist.
Eröffnet wurde die Feier durch das Posaunenensemble unter der Leitung von Thomas Windolf mit ihrer Interpretation von „Winterwonderland“. Es folgten weitere musikalische Einlagen, zum Beispiel ein Klaviersolo von Johnny Nguyen oder in Bandformation mit Gesang von Jelka Oberbeck.
Besonderes Taktgefühl zeigten die Schüler der Musik-AG mit ihrer Lehrerin Rebekka Schanbacher bei ihrer Rhythmus-Improvisation. Aber auch das Publikum wurde miteingebunden in das vorweihnachtliche Musizieren. „Dicke, rote Kerzen“ und „Feliz Navidad“ hießen die von Sechst- und Achtklässlern dargebotenen Lieder, bei denen die gesamte Schulgemeinde aufgefordert war, fröhlich mitzusingen.
Getanzt wurde ebenfalls auf der Bühne der Aula. Schülerinnen der 7lf boten ein selbst erstelltes Tanzbattle „Ballett vs. Hiphop“ und der Sportkurs von Loredana Marasco präsentierte eine Westerntanzchoreografie, bei der es zu tumultartigen Szenen kam, als zwei „Quereinsteiger“ sich unter die tanzenden Oberstufenschüler mischten.
Schulleiter Stefan Bungert nutzte, wie in jedem Jahr, die Weihnachtsfeier um die von den Schülern erbrachte besondere Leistungen zu würdigen. Dazu zählten diesmal Schüler, die sich im Cafeteriadienst und im Fach Französisch engagiert hatten. Außerdem wurden traditionell die Sieger im Vorlesewettbewerb der 6. Klassen geehrt.
Der Schulsieger Julius Wandelt setzte sich gegen die anderen beiden Klassensieger, Philip Götze und Nieke Kühne, durch und wird das Gymnasium auf Kreisebene vertreten. Beim bundesweiten Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels müssen die Schüler sowohl selbstgewählte als auch zuvor unbekannte Texte effektvoll vorlesen.
Schließlich wünschte der Schulleiter allen Schülern und Mitarbeitern des Jacobson-Gymnasiums frohe Festtage nach wenigen aber dafür umso intensiveren Schulwochen. Die kurze Zeit seit den Sommerferien war prall gefüllt mit den üblichen Klassenarbeiten und Klausuren aber auch vielen nicht alltägliche Aktionen. Dazu zählte beispielsweise die Buchausstellung Ende November und das Sammeln von Kleiderspenden für Flüchtlinge, organisiert vom Schülerrat.
Für einen stimmungsvollen Abschluss sorgte die Schülerband „Soundsystem“ um die drei Gymnasiasten Max Schittenhelm, Domenic Kühne und Eduard Schneider sowohl mit gecoverten Songs als auch mit eigenen Kompositionen.