Quartiersprojekt gestartet

Paritätischer Seesen hat Arbeit aufgenommen

Das Quartiersprojekt „LeNa“ – Lebendige Nachbarschaft im Paritätischen Seesen hat die Arbeit aufgenommen. Quartiersentwicklung hat laut Definition des KDA – Kuratorium Deutsche Altershilfe sechs unterschiedliche Ziele, die der „Kümmerer im Quartier“ umsetzen sollte.

Wertschätzende, respektvolle und tolerante Nachbarschaftsstrukturen und eine tragende soziale Infrastruktur sollen befördert oder aufgebaut werden. Ein generationengerechtes, barrierearmes Lebensumfeld und bedarfsgerechter Wohnraum sind weitere Zielvorgaben. Wohnortnahe und niedrigschwellig zu erreichende Dienstleistungs- und Beratungs- und Begleitungsangebote im Quartier sollen entstehen oder ausgebaut werden.
Das LeNa-Quartier in Seesen umfasst die Straßenzüge Hochstraße – An der Ziegelei – Gänsepforte – Posener Straße etc. und ist begrenzt durch die Seniorenanlagen „St. Vitus“ und „Am Schildberg“, das Neubaugebiet und die L 243 Richtung Rhüden. Quartiersarbeit kann nur in guten Netzwerken und mit aktiver Bürgerbeteiligung gelingen, daher hat Anfang 2013 eine Bürgerbefragung in dem Wohngebiet stattgefunden. Die Fragebögen wurden von der Stadt Seesen, dem Paritätischen Sozialzentrum, der Wohnbaugenossenschaft Wiederaufbau, den Senioreneinrichtungen St. Vitus und Am Schildberg, dem „AKIT“ – Arbeitskreis Integration und der Grundschule am Schildberg entwickelt.
Die Ergebnisse der Befragung werden in einem Bürgerforum am Mittwoch, 23. Oktober, im Therapieraum des St. Vitus vorgestellt. Die Veranstaltung findet von 16.30 bis 18.30 Uhr statt.
Alle Bürger des Quartiers und Interessierte sind zur Teilnahme eingeladen. Vertreter des LeNa – Netzwerkes, der Akteure im Quartier, werden anwesend sein und Themeninseln laden zum Mitgestalten, zum Einbringen von Ideen und Wünschen und zu Kritik und Anregungen ein, um gemeinsam die Lebens- und Wohnqualität zu verbessern.
Das LeNa-Quartier sollte ein Ort werden, wo das Leben lebenswert ist und sich die Menschen zuhause fühlen. Ein Ort, an dem Zeit und Raum für Begegnungen besteht und an dem sich Menschen gegenseitig helfen und unterstützen. Eine hohe Lebensqualität drückt sich auch dadurch aus, dass die Bürger/innen die Unterstützungsleistungen, die sie benötigen, in Anspruch nehmen können und die Dinge des täglichen Bedarfs im Quartier oder wohnortnah, niedrigschwellig und barrierearm zu erreichen und verfügbar sind.
Der Nachbarschaftstreff LeNa, An der Ziegelei 8, ist ein Ort der Begegnung, des Gespräches, der Information und hat ab November verlässliche Öffnungszeiten. Es werden für die Quartiersbewohner Gesprächsgruppen, Veranstaltungen, Kurse und Beratungen angeboten.
Die Volkshochschule nutzt die Räume für Kurse und die gemütliche Wohnung kann für Zusammenkünfte verschiedener Gruppierungen aus dem Stadtgebiet genutzt werden. Im NBT - LeNa finden regelmäßig Bürgermeistersprechstunden und Beratungstermine der Wiederaufbau des Seniorenservicebüros und Pflegestützpunktes des Landkreises, des Paritätischen Seesen statt.
Die LeNa-Gesprächsrunden laden die Bürger zu unterschiedlichen Themen im NBT ein, zum Beispiel im November Vorsorgevollmachten und Betreuungsrecht. Die Mieter der Wiederaufbau und Nachbarn sind zum regelmäßigen LeNa-Mieter- und Nachbarschaftscafé am Mittwochnachmittag eingeladen.
Die genaue Terminplanung wird im Seesener Beobachter veröffentlicht und im Infopunkt an der Ecke Hochstraße/An der Ziegelei ausgehängt. Weitere Informationen zum LeNa-Quartiesprojekt gibt es im Paritätischen Seesen bei Christane Berndt unter Telefon (05381) 94806.