„Quasimodo Knöterich“ bringt Kuhstall zum Beben!

Die Gäste waren begeistert.

Seesens Kult-Skiffleband feiert zum 9. Mal in Folge eine „Irish Night“ / Neues Bandmitglied Eberhard Willeke / Rolf Kürschner nimmt Auszeit

Die Seesener Kult-Skiffleband „Quasimodo Knöterich“ ließ es am Sonnabend im „Kuhstall“ (vis à vis „Annes Bauern-Café“ ) wieder mal so richtig krachen: Zum 9. Mal in Folge ging die „Irish Night“ über die Bühne, und die Besucher, die aus nah und fern nach Nauen pilgerten, fanden sichtlich Wohlgefallen an den Ohrwürmern, die die sieben „Knöteriche“ viereinhalb Stunden lang zu Gehör brachten: Sieben? Ja, die Band trat mit ihrem neuen „Knöterich“, Eberhard („Ebby“) Willeke an. Das „Saitenwunder aus dem Seesener Schildautal“ hat die Nachfolge für Rolf Kürschner (Piano), der nach elf Jahren eine selbst verordnete musikalische Auszeit nimmt und in Nauen zum letzten Mal mit von der Partie war, angetreten und mit dem eigenen Werk „Rosi“ seinen vielbeklatschen Einstand gegeben.
Während es draußen grimmig kalt war, ging’s drinnen heiß her. Das Publikum zeigte sich von Anfang an bestens gelaunt, legte zu vorgerückter Stunde zu den „Knöterich“-Songs ein ums andere Mal eine flotte Sohle aufs Parkett und feierte die Boygroup schließlich mit stehenden Ovationen. Ein emotionsgeladenes Finale für Rolf Kürschner, der per Urkunde zum „Quasimodo Knöterich“-Ehrenmitglied proklamiert wurde. – 2013 steht dann am ersten Sonnabend im Februar ein kleines Jubiläum ins Haus, denn dann sind die „Quasis“ zum 10. Mal im „Kuhstall“ zu Gast, und das soll ganz besonders gefeiert werden. – Am 16. März bestreitet die Band mit „Pestilenzia“ die 2. Sehsa-Folk-und Mittelalternacht in der Aula in Seesen.