Quiz und Besuch im „Hohen Haus“

Patrick Kriener und Karin Klöppner als Team „Gast“ (vorn) sowie Dirk Hüter und Renate Rettstadt als Heimmannschaft lieferten sich unter Regie von Quizmaster Rolf Mild ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Traditioneller Frühschoppen der Sozialdemokraten in Kirchberg zum Tag der Deutschen Einheit

Einen „Guten Morgen bei uns in Kirchberg“ wünschte Rudi Wuttke in Vertretung für Jürgen Püllmann, den erkrankten Chef der örtlichen SPD-Abteilung.

Die war nämlich wieder einmal Gastgeber für den traditionellen Frühschoppen anlässlich des Tages der Deutschen Einheit. Was Wuttke und alle Beteiligten an diesem 3. Oktober besonders gefreut haben dürfte: Die Tische in der Mehrzweckhalle des Dorfgemeinschaftshauses waren „ausgebucht“. Kein Wunder, denn diese Veranstaltung ist mittlerweile bekannt für eine wohltemperierte Mischung aus historischem Rückblick, bissig-ironischen Seitenhieben und unbeschwerter Unterhaltung. Folgerichtig konnte Rudi Wuttke neben den Genossinnen und Genossen aus dem Ortsverein Seesen sowie aus der eigenen und den umliegenden SPD-Abteilungen auch weitere bekannte Gesichter willkommen heißen. Dazu zählten auch zwei in Kirchberg lebende Familien aus dem Iran beziehungsweise aus Afghanistan, die längst ihren Platz innerhalb der Dorfgemeinschaft gefunden haben und ganz selbstverständlich mitfeierten.
Nachdem sich die Besucher an dem liebevoll hergerichteten kalt-warmen Buffet gestärkt hatten, war es erneut Rudi Wuttke, der zunächst einmal einen analytischen Blick auf die jüngste Kommunalwahl warf. Für ihn „ein erstaunliches Ergebnis“, denn obwohl die SPD in sieben von neun Stadtteilen die Nase vorn hatte, verbuchte die CDU im Rat der Stadt doch die Mehrheit. Für ihn ein Zeichen für den Strukturwandel. Besonders stolz könne man in Kirchberg auf die Wahlbeteiligung sein. Mit knapp 70 Prozent sei es die höchste im gesamten Stadtgebiet gewesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der gesamten Ausgabe vom 6. Oktober.