Radwegausbau verzögert sich

Weiterhin auf die Geduldsprobe werden in diesen Tagen zahlreiche Radfahrer gestellt. Der Radwegausbau zwischen Seesen und Herrhausen ruht derzeit. Auf Nachfrage des „Beobachter” erklärte ein Sprecher der Straßenmeisterei Seesen, dass es nach den Problemen mit der Verrohrung nun erneut zu Verzögerungen gekommen sei. Als Ende Juli der Starkregen niederprasselte, war der Betonbau nicht möglich. Nun hat die beauftragte Fachfirma erst einmal andere Aufträge abzuarbeiten. Andere Firmen damit zu beauftragen ist kaum oder gar nicht möglich, da es in Norddeutschland nur ganz wenige Firmen gibt, die überhaupt mit dieser Arbeit vertraut sind. Der Betonbau dauert rund zehn Tage an und muss fortlaufend erfolgen. Daher wird nun nach einem neuen Termin gesucht. Keine schöne Nachricht für die Drahteselfreunde, aber immerhin gibt es nun eine Erklärung, warum der eigentlich Ende Juli fertiggestellte Radweg immer noch nicht passierbar ist. In Kürze wird die Radfahrsaison beendet sein.