Rasante Rock'n'Roll-Show begeisterte

Die „Fire Feets“ bei ihrem Auftritt. (Foto: Altenhoff)
 
Tangoshow der zwei Paare aus Salzgitter. (Foto: Altenhoff)

Tanzclub „Blau-Gold“ zog einmal mehr den Schlussstrich unter die Seesener Ballsaison

Der Tanzclub Blau-Gold Seesen zählt mehr zu den stillen, und gemessen an seiner Mitgliederzahl auch zu den kleineren Vereinen in der Kernstadt. Doch einmal im Jahr rückt der rührige Club in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses, dann nämlich wenn er traditionell am Vorabend des Muttertages zu seinem „Muttertagsball“ in das Hotel Wilhelmsbad einlädt und damit in schöner Regelmäßigkeit den Schlusspunkt unter die Seesener Ballsaison setzt.

Eine Veranstaltung, die aus dem Terminkalender der Stadt Seesen nicht mehr wegzudenken ist. Leider sieht es aber wohl so aus, dass der Tanzclub noch der einzige Verein ist, der einen Ball veranstaltet und diesen dann auch in Seesen über die Bühne gehen lässt. Clubpräsidentin Andrea Oelhoff kann mit Recht stolz auf diesen Ball sein, der seinesgleichen sucht.
So kamen am Samstag viele Besucher aus der ganzen Region um das Tanzbein zu schwingen und dieses ganz besondere Flair zu genießen. Oelhoff freute sich die Gäste im Saal des Hotels „Wilhelmsbad“ zum nunmehr schon 45. Muttertagsball zu begrüßen. Den Platz auf der Tanzfläche wiederum nutzten die gut gelaunten Ballgäste reichlich aus, um nach den Klängen der „Tony Pop Band“ eine flotte Sohle aufs Parkett zu legen. Die Braunschweiger Vollblutmusiker hatten erneut maßgeblichen Anteil an einer – dies vorweg – wieder rundum gelungenen Ballnacht.
Nach der offiziellen Begrüßung und den ersten Tanzrunden griff Clubtrainer Frank Niestroj zum Mikrofon und führte durch ein überaus attraktives und mit einigen Überraschungen gespicktes Programm, das keine Wünsche offen ließ. Er stellte zunächst den jüngsten Nachwuchs des Tanzclubs vor. Die „Tanzmäuse“ und gleich danach die etwas älteren Kids, die "Fire Feets", hatten in den letzten Wochen fleißig geprobt und erhielten den verdienten Beifall für ihren flotten Auftritt.
Nur eine kleine Pause – die natürlich gleich zum Tanzen genutzt wurde – gönnte man den Gästen, bevor sich mit zwei Paaren des TSC Blau-Silber Salzgitter ein weiterer Höhepunkt ankündigte. Joachim und Roswitha Sogretzki sowie Klaus-Dieter und Ursel Burchardt zeigten eine Tangoshow und wurden mit viel Beifall der begeisterten Besucher für ihre Performance belohnt. Nur etwas Zeit zum umziehen gönnte man Joachim und Roswitha Sogretzki, die wenig später noch einmal mit einem Langsamen Walzer zur Musik „Look to the rainbow“ aus dem Musical Finan's Rainbow gefielen und mit viel Beifall bedacht wurden.
Ein absolutes Highlight muss jeder Ball haben, gerade dann, wenn er von einem Tanzclub veranstaltet wird. Und dieser Höhepunkt war an diesem Abend der Showauftritt von drei Paaren des Rock'n'Roll Club Dancing Ducks im SV Olympia '92 e.V. aus Braunschweig. Ihr Programm hatte als Thema die 50er Jahre. Mit ihrer rasanten Show nach heißer Rock'n'Roll-Musik und flottem Boogie-Woogie-Tanz zogen sie die Ballgäste sofort in ihren Bann. Am Ende gab es stürmischen Beifall und natürlich die geforderte Zugabe.
Zum „Muttertagsball“ gehören aber auch die Proklamation neuer Mitglieder und Ehrungen: Mit einem Blumenstrauß wurden Maike Woltmann und Ingo Stauske als neue Mitglieder willkommen geheißen. Einen Blumenstrauß als Dankeschön für ihr besonderes Engagement im Nachwuchsbereich gab es für Siegrid Lüders und Beate Arth.
Kein „Muttertagsball“ ohne Polonaise – um Mitternacht gab es für die Damen eine kleine Überraschung. Dass anschließend zu den Klängen der Band noch bis in die frühen Morgenstunden getanzt wurde, war mehr als selbstverständlich bei diesem wieder rundum gelungenen Frühlingsball.