Regenerative Heizungssysteme zum Anfassen

Die Kirchberger Feuerwehr-Senioren blickten hinter die Kulissen der Firma Solvis.

Seniorengruppe der Feuerwehr Kirchberg bei der Firma Solvis in Braunschweig

Seesen (bo). Zu einem ganz besonderen Ortstermin startete jetzt die Seniorengruppe der Freiwilligen Feuerwehr Kirchberg. Von der Firma Fröhlich in der Seesener Johann-Zincken-Straße ging es standesgemäß mit zwei MTW der Feuerwehr und 17 wissbegierigen Teilnehmern unter der Regie von Heiko Fröhlich nach Braunschweig. Ziel dort war die Fabrik der Firma Solvis.
Seit über 20 Jahren hat sich die Firma Solvis auf die Entwicklung und Herstellung regenerativer Heizungssysteme spezialisiert. Mit der Solvis-Nullemissionsfabrik in Braunschweig hat das Unternehmen ein Beispiel für Innovationen und konsequente Umsetzung in der Region gesetzt. Als Solvis-Partnerunternehmen für die Region Seesen hat die Firma Fröhlich auf Initiative von Kurt Lüddecke von der Ortsfeuerwehr Kirchberg diesen exklusiven Besichtigungstermin organisiert.
Neben einem Vortrag von Volker Kremer (Solvis) über die Nutzung regenerativer Energien, der natürlich hochaktuell auch auf die Situation in Japan Bezug nahm, konnten die Gäste neben den modernen Fertigungsanlagen auch die neueste Heizungstechnologie zum Anfassen erleben. Erstaunt erlebten die Gäste, wie sich ein scheinbar trockenes Thema plötzlich äußerst spannend entwickelt, sodass abschließend alle Beteiligten von dem gelungenen Ausflug begeistert waren.
Übrigens: Die Firma Fröhlich wird am Donnerstag, 31. März, dieses Thema in Form ihres Energiesparabends wieder nach Seesen bringen.