Renate Pilarski bleibt „The Boss”

Der Vorstand mit Frauke Appun, Renate Pilarski und Martin Reimann legte Rechenschaft ab. Der Partnerschaftsverein war wieder sehr aktiv.

Städtepartnerschaftsverein Seesen-Wantage blickt zurück und wählt / „Tea at the museum“ am 29. Februar

Jahreshautpversammlung des Städtepartnerschaftsvereins Seesen / Wantage: Am Mittwochabend konnte Renate Pilarski, 1. Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins, zahlreiche Mitglieder im Städtischen Museum Seesen begrüßen.

Neben den Vorstandswahlen, hier wurde Renate Pilarski einstimmig wiedergewählt, gab die 1. Vorsitzende einen umfassenden Rückblick auf das vergangene Jahr. So konnte sich „Tea at the museum” auch im  Jahr 2015 wieder großer Beliebtheit erfreuen. Rund 40 Gäste besuchten die Veranstaltung im März des vergangenen Jahres im Städtischen Museum.
Zudem unternahmen die Mitglieder des Städtepartnerschaftsvereins einen Ausflug ins Landesmuseum Hannover. Dort wurden sie von Dr. John Goodyear durch die Sonderausstellung „Als die Royals nach Hannover kamen“ geführt. Begeistert von seinem Vortrag fragte der Partnerschaftsverein an, ob Dr. Goodyear auch Seesen in seine Vortragsreise einplanen könne. Im Juli konnte Renate Pilarski die Mitglieder dann zu dieser besonderen Veranstaltung ins Museum einladen.
Das Highlight im vergangenen Jahr bildete aber wieder die Fahrt nach Wantage vom 6. bis 14. August. Planmäßig sind die Reisenden in Gent eingetroffen und erfreuten sich dort an einer interessanten Stadtführung, leckeren Waffeln, Eis und Kakao.
In Calais wurde jedoch in den Bus der Mitglieder eingebrochen und mehrere Gegenstände entwendet, sodass das Hotel nicht so zügig verlassen werden konnte, wie geplant. Bis alle Schäden ermittelt waren, verging viel Zeit. Glücklicherweise konnte die vorgebuchte Fähre nach Dover aber noch erreicht werden.
In Wantage wurden die Seesener zunächst von Bürgermeister St. John Dickson und den Gastgebern empfangen. Der nächste Tag wurde ebenso mit den Gastgebern verbracht, am Abend lud Graham Blyth dann zu einem Konzert in seine neue Recital-Hall ein. Am Sonntag führte die Reise nach London. Die folgenden Tage verbrachte der Städtepartnerschaftsverein in Oxfort, unter anderem im Brasenose College. Es wurde eine Seidenmühle in Whitchurch besichtigt und auch der Kathedrale von Winchester ein Besuch abgestattet.
In „The Fox“ in Denchworth sorgten die Vale Islanders, die Morris-Singer und der Ildehäuser Harzklub für beste Unterhaltung. Nach dem Besuch von Upton House nahe Banbury und dem Westonbirt Aboretum bei Tertbury folgte schon die Abschiedsparty im Vale und Downland Museum in Wantage.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 26. Februar.