Rockmusik und ein T-Shirt auf Reisen

Vor und auf der Bühne im Erdgeschoss gab es für die Besucher allerhand zu erleben.
 
„Riptide“ – die Schulband zog wieder mal alle Register.

Tag der offenen Tür an der Oberschule Seesen: Gelungener Mix aus Information und Unterhaltung

Nimmt man den jüngsten Tag der offenen Tür an der Oberschule Seesen auch als Gradmesser dafür, ob sich die zum laufenden Schuljahr eingerichtete Schulform bewährt, dann ist wohl alles richtig gemacht worden. Zumindest nach außen hat sich durch die Zusammenführung von Haupt- und Realschule nichts geändert – und das ist durchaus positiv gemeint. Die mehreren Hundert Besucher, die an diesem Tag durch die Räume der Schule flanierten, stießen allerorten auf harmonisches Miteinander.

Nach der Begrüßung durch Schulleiterin Annegret Tuchtfeld herrschte vom 2. Obergeschoss bis hinunter in die Kellerräume wieder emsiges Treiben. In den Klassenräumen gaben sich die Besucher zuweilen die Klinke in die Hand. Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen boten an diesem Tag gemeinsam mit ihren Lehrkräften einen Einblick in das vielfältige Schulleben. Wie gewohnt wurden dabei die Arbeitsergebnisse aus dem Unterricht und den Arbeitsgemeinschaften präsentiert beziehungsweise große und kleinere Projekte vorgestellt.
Viele Präsentationen erfreuten sich besonderen Interesses. So drängte sich vor der Bühne ein großes Publikum, um im Laufe des Nachmittags die Schulband mit dem Song „Riptide“ oder die noch jungen Rock-Klassen live zu erleben. Daneben gab es zu flottem Beat tolle Tanz-Choreografien inklusive Cheerleadern. Die Klasse 5a nutzte schließlich die Bühne, um das kleine Theaterstück „Eddie, the earthworm“ in englischer Sprache aufzuführen und erntete damit großen Applaus. Ansonsten erwies sich das Erdgeschoss abermals als willkommene Verpflegungsmeile. Während der WPK Hauswirtschaft leckere Milch­shakes anbot, wartete die Schülerfirma mit Kaltgetränken auf. Daneben hatten Eltern fleißig Kuchen gespendet, der zusammen mit Kaffee für die Verschönerung der Mensa verkauft wurde.
Auch diesmal wieder erwiesen sich die chemischen Experimente als echter Magnet, ebenso wie die Werkvorführungen. Im Technikbereich wurde außerdem gezeigt, wie LED-Ampeln gelötet werden.
Die Schulleitung indes hatte damit gerechnet, dass hier und da von Seiten der Eltern noch Fragen bezüglich der Oberschule und ihres Angebotes auftreten; und so gab es im Konferenzraum noch einmal eine informative Präsentation, standen Schulleiterin Annegret Tuchtfeld und Konrektor Daniel Beyer gern Rede und Antwort. Auch in den Klassenräumen beantworteten die Lehrkräfte viele Fragen, wenn sie nicht sogar schon im Zuge der angebotenen Führungen durchs Haus beantwortet waren.
Für weitere Abwechslung sorgten beispielsweise die gewährten Einblicke in das Sprachenangebot beziehungsweise den Schüleraustausch mit Hirsingue im Elsass, eine Präsentation der Theater-AG, im Erdkunderaum ein Weltkarten-Puzzle sowie eine zum Nachdenken anregende und von Schülerin Neele erstellte Powerpoint-Präsentation „Reise eines T-Shirts um die Welt“. Daneben boten die Schulsanitäter interessierten Gästen an, den Blutdruck zu messen. Wer sich ein wenig körperlich betätigen wollte, der hatte dazu auf dem Schulhof Gelegenheit. Dort war nämlich ein Geschicklichkeitsparcours aufgebaut, den es möglichst schnell zu absolvieren galt. Alles in allem war der Tag der offenen Tür bestimmt von einem gelungenen Mix aus Information und Unterhaltung.