Rolf Stratmann: "Es war eine wunderbare Zeit, zwar kurz, aber intensiv!"

Für Beide ein besonderer Tag: Scheidender Direktor des Amtsgerichtes Seesen Rolf Stratmann und neue Direktorin Katharina Studenroth.
 
Mehr als 100 geladene Gäste fanden den Weg in den Bürgersaal der Stadt Seesen.

Der Direktor des Amtsgerichts Seesen, Rolf Stratmann, ist am Freitag in den Ruhestand verabschiedet worden. Der scheidende Direktor hatte dem Gericht 5 Jahren vorgestanden. Seine Nachfolgerin Katharina Studenroth wurde in das Amt eingeführt.

Im Rahmen einer Feierstunde wurde am Freitagvormittag im Bürgersaal der Stadt Seesen der ehemalige Direktor des Amtsgerichts Seesen, Rolf Stratmann, offiziell verabschiedet. Der agile Direktor Rolf Stratmann wurde in Peine geboren, ist verheiratet und Vater von vier Kindern. Er war nach seiner Proberichterzeit als Richter am Amtsgericht Salzgitter tätig. Im März 2009 wurde er zum Direktor des Amtsgerichts Seesen ernannt. Die bereits am 27. Februar zur Direktorin des Amtsgerichts Seesen ernannte Katharina Studenroth wurde Zugleich in ihr neues Amt eingeführt.

Mehr als 100 geladene Gäste waren der Einladung ins Bürgerhaus gefolgt. Dort verfolgten Berufskollegen, ehemalige Mitarbeiter sowie Vertreter der Polizei, Politik und der Anwaltschaft seinen Abschied und die Amtseinführung seiner Nachfolgerin. Persönlich begrüßten Rolf Stratmann und Katharina Studenroth die Gäste am Eingang per Handschlag. Die offizielle Begrüßung und Ansprache übernahm der Präsident des Landgerichts Hubert Böning. Er gestand Rolf Stratmann zu, ein „Urgestein der Justiz“ zu sein und richtete seinen besonderen Dank an die Frau des scheidenden Direktors. Sie habe lange auf ihn verzichten müssen.

Auch der Präsident des Oberlandesgerichts Prof. Karl-Helge Hupka richtet sich in seinen Grußworten an die Gattin des Ex-Direktors: „Liebe Frau Stratmann, wir geben Ihnen ihren Mann wieder zurück! Wohlbehalten versteht sich“. Bürgermeister Erik Homann zog es vor, sich wegen der Liste der Wortbeiträge kurz zu fassen und nicht die Brücke zwischen der über 1000-jährigen Geschichte der Burg Sehusa und dem Amtsgericht zu schlagen. Er nutzte die Gelegenheit für einen kurzen persönlichen Rückblick auf die positive Zusammenarbeit. Der leitende Oberstaatsanwalt Dr. Frank Koch stellte fest, dass er bereits zur Einführung Stratmanns vor fünf Jahren gesprochen hatte – nun zur Verabschiedung und auch bei der Amtseinführung von Katharina Studenroth in Clausthal-Zellerfeld Grußworte sprach und nun erneut in Seesen. Natürlich gab es immer wieder auflockernde Worte, wie auch vom Präsidenten der Rechtsanwaltskammer Braunschweig Michael Schlüter. „Bei meiner Anfahrt nach Seesen fiel mir auf, dass das Amtsgericht in Seesen so bekannt sein muss, dass es keine Verkehrshinweisschilder auf das Amtsgericht gibt“, erklärt er. Der Vorsitzende des Personalrates Lutz Lindigkeit sprach stattdessen auch über das Innenleben der „Burg“, welches für eine moderne Justiz nicht mehr zeitgemäß wäre, verwies aber auf die Modernisierung- und Sanierungsarbeiten im Amtsgericht. Mit seiner Anwesenheit unterstrich der Staatssekretär im Niedersächsischen Justizministerium Wolfgang Scheibel, wie wichtig ihm dieser Termin war. Aus seiner Sicht war die damalige Entscheidung zu 100 Prozent richtig, dass Rolf Stratmann ein Amtsgericht leite. Der neuen Amtsinhaberin wünschte er ein glückliches Händchen als neues „Burgfräulein“. Rolf Stratmann bedankte sich in alle Richtungen. Für ihn war es „eine wunderbare Zeit, zwar kurz, aber intensiv“. Er habe gern der Justiz und dem Haus gedient.

Für die neue Direktorin Katharina Studenroth ist „Veränderung die einzige Konstante im Leben“. Ob die Veränderung an „die Spitze eines Gerichtes gut wird, steht noch nicht fest“, hält sie abschließen fest. Ihr persönlicher Dank geht in Richtung Familie. Dort insbesondere an ihre Schwester und Kinder, die mitspielen müssen um solch ein Amt zu bekleiden. Die neue Direktorin Katharina Studenroth wurde in Krakau geboren, ist 49 Jahre alt und Mutter von zwei Kindern. Sie war von 2001 bis 2008 als Richterin an den Amtsgerichten in Duderstadt und Göttingen und seit 2008 als Direktorin des Amtsgerichts Clausthal-Zellerfeld tätig. Ab November 2013 war Katharina Studenroth stellvertretende Direktorin des Amtsgerichts Wolfsburg, bevor sie im Februar die kommissarische Leitung des Amtsgerichts Seesen übernommen hatte.