Romantische Lieder und virtuose Klaviermusik

Mezzosopranistin Sarah Ferede. (Foto: Agentur)

2. Abonnementkonzert in St. Andreas / Mahler- und Liszt-Jahr 2011

Seesen (bo). Das 2. Abonnementkonzert von Konzerte an St. Andreas reagiert programmatisch auf das Mahler- und Liszt-Jahr 2011. Zu hören sind Lieder von Alma Mahler, die unter einem „Kompositionsverbot“ ihres Gatten litt. Die Komponistin war eine berühmte Salonière am Beginn der Moderne. Nach dem frühen Tod Gustav Mahlers war sie mit Walter Gropius und Franz Werfel verheiratet sowie Gefährtin weiterer prominenter Männer. Die „große Witwe“ steht auch im Focus der Konzerteinführung, die vor dem Konzert um 19.15 Uhr beginnt.
Gustav Mahler, dessen Todestag sich in diesem Jahr zum 100. Mal jährt, greift in seinen Liedkompositionen im Wesentlichen auf zwei literarische Quellen zurück – die Gedichte Friedrich Rückerts und die Volksliedsammlung „Des Knaben Wunderhorn“. Die Lyrik hat in seinem musikalischen Schaffen eine große Bedeutung und zeigt sich auch in seinen überirdisch schönen Vertonungen der Texte.
Die Solistin des Abends ist die junge Mezzosopranistin Sarah Ferede. Sie wird begleitet von dem Starpianisten Bernd Glemser, der sich zudem der zwei großen Klaviermusikkomponisten des romantischen Zeitalters annimmt – Fréderic Chopin und Franz Liszt. Liszt, der in diesem Jahr seinen 200. Geburtstag feiern würde, hat mit der Klaviersonate h-Moll das revolutionärste Klavierwerk des 19. Jahrhunderts geschaffen. Sie stellt in jeder Hinsicht die allerhöchsten technischen Ansprüche. Ähnliches gilt auch für das Klavierwerk Fréredic Chopins. Bernd Glemser, den Seesener Konzertbesuchern in allerbester Erinnerung, zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Musikalität aus und ist mit der leidenschaftlichen Virtuosität seines Spiels – gepaart mit geistvoller Eleganz – d e r Interpret großer romantischer Klavierliteratur.
Das Konzert findet am Freitag 3. Juni, um 20 Uhr in der Seesener St.-Andreas-Kirche statt. Karten gibt es noch beim Seesener „Beobachter“, bei allen anderen Vorverkaufsstellen (reservix) und an der Abendkasse.