Rudolf Götz erneut in den Landesvorstand gewählt

Rudolf Götz.

CDU-Landesparteitag in Celle: Christdemokraten setzen auf Schwerpunkte Arbeit, Wirtschaft und Bildung

Bei dem in Celle durchgeführten Landesparteitag wurde der Seesener Landtagsabgeordnete Rudolf Götz erneut in den Landesvorstand gewählt. Er vertritt neben Elisabeth Heister-Neumann, MdL, aus Helmstedt als stellvertretender Landesvorsitzende und Heidemarie Mundlos, MdL aus Braunschweig, die Interessen der Braunschweiger Region.
Landesvorsitzender und Ministerpräsident David McAllister brachte das Regierungsprogramm 2013 bis 2018 ein. Es gehe darum, wie die Christdemokraten die Zukunft Niedersachsens gestalten. Hierbei sei der Schwerpunkt Arbeit, Wirtschaft und Bildung.
Die Neuverschuldung müsse gestoppt werden, damit das Land auch in Zukunft noch in Bildung, Infrastruktur und Arbeitsplätze investieren kann. Weitere Schuldenlasten dürften nicht an unsere Kinder vererbt werden. Niedersachsen könne auf eine gute wirtschaftliche Entwicklung zurückgreifen. Das Land hat die niedrigste Arbeitslosenquote seit über 20 Jahren. Bereits jetzt besteht Arbeitskräftemangel. Deshalb müsse das Handwerk und die mittelständische Wirtschaft unterstützt werden. Hochschulen sollten sich für Quer- und Seiteneinsteiger öffnen.
Die Betreuungsangebote für Kinder müssten weiter verbessert werden. Verkehrswege und schnelle Internetverbindungen müssten ausgebaut werden. Die Landesregierung, so erklärte die CDU, gibt schon jetzt jeden dritten Euro für Bildung aus. Bis 2020 wolle die CDU alle allgemeinbildenden Schulen zu Ganztagsschulen machen. Kindergärten und Grundschulen müssten enger verzahnt werden. Betreuungsplätze für unter dreijährige Kinder sollen bis 2014 bis zu 40 Prozent zur Verfügung gestellt werden. Das vom Parteitag verabschiedete Regierungsprogramm wurde nach einem Dialog mit den Mitgliedern, Verbänden und Bürgern verabschiedet.