Rudolf Götz überrascht Kanzlerin mit Spezialitäten aus dem Harz

Rudolf Götz (MdL), Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Goslar überraschte die Kanzlerin mit Harzer Spezialitäten.
 
Das Odeon-Theater Goslar beim CDU-Festakt bis auf den letzten Platz besetzt.

Zahlreiche Christdemokraten aus Seesen beim Festakt der CDU im Odeon-Theater

„Auf dem Parteitag der gesamtdeutschen CDU wurde am Sonnabend Bundeskanzler Dr. Adenauer zum Parteivorsitzenden gewählt. Bundestagsabgeordneter Dr. Holzapfel und Bundesminister Kaiser wurden stellvertretende Vorsitzende. Der Parteitag nahm ferner einstimmig das zehn Punkte umfassende Parteistatut an. Danach gliedert sich die CDU in Landesverbände. Den Landesverbänden sind solche Gebietstelle Deutschlands gleichgestellt, in denen gegenwärtig keine freien Wahlen stattfinden können. Organe der CDU sind:der Bundesparteitag, der Bundesparteivorstand. Durch einen vom legitimen Hauptvorstand der CDU der Sowjetzone einberufenen Zonenparteitag werden die Vertreter der Sowjetzone gewählt. Mit der CSU ist eine Arbeitsgemeinschaft vereinbart worden.“ – So berichtete der „Beobachter“ vor sechs Jahrzehnten über den Gründungsparteitag der CDU in Goslar.

Seesen/Goslar (bo/G. J.) 60 Jahre später, am vergangenen Sonnabend, fand zur Erinnerung an den Gründungsparteitag der CDU, der vom 20. bis 22. Oktober 1950 in der Kaiserstadt über die Bühne ging, die Festveranstaltung im selben Saal statt – also im „Odeon“-Theater – , in dem Bundeskanzler Konrad Adenauer zum ersten Vorsitzenden der CDU Deutschlands gewählt wurde.
Nachdem ein Streicher-Ensemble der Kreismusikschule Goslar das Auditorium den Festakt mit „Happy-Birthday“-Variationen und „What A Wonderful World“ eingeläutet hatte, war es der Niedersächsische Ministerpräsident David McAllister, der die an die 650 Gäste – darunter rund 50 Christdemokraten aus Seesen – herzlich willkommen hieß. Die Repräsentanten der Partei, so McAllister, hätten damals vor schwierigen Entscheidungen gestanden: „Sie mussten sich entscheiden zwischen Freiheit und Sozialismus, zwischen Einbindung in die westliche Wertegemeinschaft oder orientierungsloser Neutralität und sie standen vor der Entscheidung soziale Marktwirtschaft oder sozialistische Planwirtschaft."
Günter-Helge Strickstrack, der beim ersten Parteitag der CDU 1950 in Goslar an der Organisation beteiligt war, brachte als Zeitzeuge zu Beginn der Festveranstaltung persönliche Anekdoten über Spaziergänge mit Konrad Adenauer und Ludwig Erhard, der eine geschenkte Kiste Zigarren als „Höhepunkte“ des Gründungsparteitages bezeichnete, zu Gehör. Ein imposante Rede, die mit stehenden Ovationen bedacht wurde.
Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte in ihren Ausführungen auf die historische Leistung Adenauers ab: „Adenauer hatte recht.“ Seine Einbindung an den Westen und die Eingliederung Deutschlands in die europäische Staatengemeinschaft seien Grundlage gewesen, „dass wir heute in Frieden, Freiheit und Wohlstand leben können.“
„Wille und Kraft für Gemeinsamkeit, die Nähe zum Menschen“, so Merkel, das mache die CDU aus, heute genauso wie vor 60 Jahren. Dabei habe die CDU auch immer den Mut zu unpopulären Entscheidungen bewiesen. Dieser Mut sei auch heute notwendig. Angela Merkel: „Politik muss mutig sein. Wir übernehmen Verantwortung. Wir wurden gewählt, um zu handeln.“ Deutschland stehe vor großen Herausforderungen im globalen Wettbewerb. Außerdem sei der demographische Wandel eine Herausforderung, der man sich als Politik stellen müsse. Um die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen, sei es wichtig, sich seiner eigenen Identität, seiner eigenen Kultur und seiner eigenen Religion bewusst zu sein.
Im Anschluss an den Festakt im Theatersaal schalteten Kanzlerin Dr. Angela Merkel und die stellvertretende Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Niedersachsens Wissenschaftsministerin Johanna Wanka, ein neues Internetportal der Konrad-Adenauer-Stiftung über die „Geschichte der Union“ per Tastendruck frei. Das neue Portal, das über die historische Entwicklung der Volkspartei CDU informieren soll, ist unter www.kas.de/wf/de/71.9060/ zu finden. – Nach der Einstellung des neuen Portals im Internet überraschte der Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Goslar die Bundeskanzlerin mit einem Präsentkorb, der mit Harzer Spezialitäten – darunter auch Produkte der Seesener Firma Heinz – gefüllt wurde. – Mehr über die Veranstaltung auf der Landkreis-Goslar-Seite.