Rügen heißt das Reiseziel der Propstei

Ursprünglich sollte es in diesem Jahr in den Bayerischen Wald gehen. Aber das „Volk“ hat mit den Füßen abgestimmt und sich klar gegen diese Vorgaben ausgesprochen. Ganze acht Anmeldungen hat es in den vergangenen Monaten gegeben. Daher muss­te jetzt eine neue Perspektive her.
Und diese Perspektive hat Harald Dörschel, einstiger Chef der „Sonnen-Hotels“, sofort angeboten. Die Freizeit, die vom 3. bis zum 14. September stattfindet, hat nunmehr ein neues und attraktives Ziel: die malerische Insel Rügen. Die Gruppe, die durch die neuen Konditionen jetzt bestimmt deutlich anwachsen wird, verbringt malerische Tage in einer Vier-Sterne-Anlage auf Rügen. Es handelt sich dabei um das „Strandparadies Aquamaris“. Die Anlage liegt im Seebad Juliusruh, in direkter Nähe zur rauschenden Ostsee. Der Preis ändert sich nicht. Die Freizeit auf Rügen mit Halbpension kostet weiterhin pro Person im Einzelzimmer nur 880 und im Doppelzimmer nur 780 Euro. In diesem Preis sind die Buskosten, die Unterbringung im Vier-Sterne-Komplex mit Halbpension sowie ein Vor- und Nachtreffen bei einer angebotenen Kaffeefahrt enthalten. Wer mitfahren möchte, sollte sich beeilen. Denn durch Mundpropaganda hat sich dieses attraktive Neu-Angebot bereits soweit herumgesprochen, dass das „Klassenziel“ recht bald erreicht werden dürfte. Anmeldungen werden alsbald erbeten über das Propstei-Büro, Anja Loske, Telefon (05381) 942920, oder über das Internet unter anja.loske@lk-bs.de.