Rund 300 Tiere stellten sich Richtern und Besuchern

Die erfolgreichen Züchter nahmen ihre Preise entgegen. (Foto: Knoblich)
 
Rund 300 Tiere standen in Bornhausen im Rampenlicht. (Foto: Knoblich)

85. Rasseschau des Geflügelzuchtvereins Seesen und Umgebung / Erfolgreiche Züchter ausgezeichnet

Auch in diesem Jahr konnten die Verantwortlichen des Geflügelzuchtvereins Seesen und Umgebung von 1899 zufrieden sein: Bei der 85. Rassegeflügelschau, die am Wochenende im Domizil des Vereins in Bornhausen über die Bühne ging, stimmte sowohl die Qualität in Bezug auf die ausgestellten Tiere als auch die Quantität mit Blick auf die Resonanz.

Von Karsten Knoblich

Bornhausen. Der 1. Vereinsvorsitzende, Rainer Niedrich, konnte anlässlich der Eröffnungsfeier am Samstag besonders herzlich Ehrenmitglied Walter Brackmann, den 1. Stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Seesen, Jürgen Ebert, sowie Bornhausens Ortsbürgermeister Jürgen Kühl als Schirmherr der Veranstaltung willkommen heißen. Niedrich würdigte eingangs das Engagement der Rassegeflügelzüchter und wies darauf hin, dass die Ausstellung diesmal mit einer Sonderschau Deutscher Schautauben der Gruppe Leinetal verbunden sei. So könne man mit den Diamanttauben auch die kleinste Taubenrasse der Welt präsentieren. Außerdem würden in diesem Jahr die Deutschen Zwerg Langschan ihren 100. "Geburtstag" feiern. Beim Seesener Verein sei diese Geflügelrasse schon in großer Zahl und in verschiedenen Farben heimisch. Doch es gab auch einen Wermutstropfen. Die 85. Ausstellung war nämlich auch die erste ohne Beteiligung der Jugend. Rainer Niedrich bedankte sich schließlich bei den Züchtern, der Ausstellungsleitung, den Gönnern und nicht zuletzt bei allen Helferinnen und Helfern vor und hinter den Kulissen für den ehrenamtlichen Einsatz.
Jürgen Ebert überbrachte die Grüße von Rat und Verwaltung der Stadt und wünschte dem Verein für die Zukunft wieder mehr Nachwuchszüchter. Dem schloss sich auch Jürgen Kühl an. Der GZV Seesen und Umgebung sei ein rühriger Verein und man sei froh, ihn in Bornhausen zu haben. Die alljährliche Schau sei eine eindrucksvolle Werbung für artgerechte Tierhaltung. Als Schirmherr der Veranstaltung gab Kühl dann auch den Startschuss und eröffnete die 85. Schau.
Nach einem kleinen Umtrunk konnten sich die Besucher dann selbst ein Bild machen von den züchterischen Erfolgen der Vereinsmitglieder. Zu sehen gab es wieder eine ganze Menge. Mehr als 300 Tiere aus etwa 30 verschiedenen Rassen von 28 Ausstellern waren es diesmal, die in der „Weißen Sandgrube“ in Bornhausen im Rampenlicht standen.
Angesichts dieser Fülle von Prachtexemplaren hatten die vier eingesetzten Preisrichter der Schau denn auch alle Hände voll zu tun. Doch sowohl die Experten als auch die Züchter konnten mit dem Ergebnis am Ende zufrieden sein. Wie sich bei der Siegerehrung am Sonntag zeigte, gab es in diesem Jahr gleich zwölfmal ein „Vorzüglich“ als Bewertung, und zwar für Björn Höbelmann (New Hampshire weiß sowie Schlesische Kröpfer blau mit Binden), Manfred Höbelmann (Italiener silberfarbig), Rainer Niedrich (Zwerg-Langschan, blau-gesäumt), Norbert Niedrich (Zwerg-Langschan, gelb), Erwin Höhne (Zwerg-Wyandotten, schwarz und Luchstauben, gelb weißgeschuppt, weiß), Hermann Mädge (Zwerg-Welsumer, rostrebhuhnfarbig), Hilmar Buchmann (Niederländische Schönheitsbrieftauben), Friedrich Brackmann (Modenau, blau gehämmert), Günter Stöbener (Deutsche Schautauben, blau gehämmert) und Helmut Heitmann (Deutsche Schautauben, rotfahl). Außerdem konnte mit Günter Hartmann (Deutsche Schautauben, gescheckt), ein Pokal an den Besitzer eines Tiers mit dem Prädikat „hervorragend“ vergeben werden.