Rundballenpresse steht auf Feld bei Seesen in Flammen

Der Landwirt schleppte die brennende Rundballenpresse auf ein bereits gemähtes Feld um den Schaden möglichst gering zu halten.

Geistesgegenwärtig hat ein Landwirt einen größeren Flächenbrand verhindert. Mehr als 40 Einsatzkräfte der Wehren aus Seesen, Bornhausen und Rhüden hatten das Feuer schnell im Griff.

Seesen (am) Auf einem Feld an der B 243 zwischen Seesen und Bornhausen war am gestrigen Sonntagmittag eine Rundballenpresse vermutlich durch einen Lagerschaden in Brand geraten. Der Fahrer schleppte sie auf ein bereits gemähtes Feld und kuppelte sie anschließend von der Zugmaschine ab. Die um 13.32 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der Seesener Ortsfeuerwehr konnten die Rauchsäule schon von weitem sehen.
„Der Landwirt hat sich genau richtig verhalten“, erklärt ein Sprecher der Seesener Polizei. Der Landwirt habe sofort, als er das Feuer an der Presse bemerkt hat, das bereits gemähte Feld erneut angesteuert und die Zugmaschine dort abgekoppelt, um größeren Schaden zu vermeiden. Diese Entscheidung habe sich bei den hohen Temperaturen deutlich über 30 Grad und den Windverhältnissen als richtig herausgestellt. Die zur nachbarschaftlichen Löschhilfe alarmierten Feuerwehren aus Bornhausen und Rhüden verstärkten das Einsatzteam aus Seesen. Rund 40 Einsatzkräfte hatten das Feuer schnell unter Kontrolle.