Rutschpartie auf eisglatter Fahrbahn endet im Böschungsgraben

Glücksengel saß auf dem Beifahrersitz – Rettung dauerte über eine Stunde – Fahrerin leicht verletzt - knapp 30 Einsatzkräfte vor Ort

Seesen (am) Bei einem Verkehrsunfall in der vergangenen Nacht auf der Kreisstraße 61 zwischen der Hammershäuser Mühle und Ildehausen wurde eine 30 Jahre alte Mercedes-Fahrerin aus Ildehausen leicht verletzt. Wie die Polizei berichtete verlor die 30-Jährige Frau auf eisglatter Fahrbahn die Kontrolle über ihren Pkw, kam dabei nach links von der Straße ab und überschlug sich einmal im Böschungsgraben. Auf der Beifahrerseite blieb das Fahrzeug schließlich im Graben ungünstig liegen. „Nach dem Unfall hat uns unsere Tochter vom Handy aus angerufen – wir haben sofort den Notruf abgesetzt und sind hier her gefahren.“ erklärt der zum Unfallort geeilte Vater. Die Tochter selbst habe anschließend auch den Notruf abgesetzt. Gut 30 Einsatzkräfte waren auf der Kreisstraße um die Fahrerin aus dem Pkw zu befreien. Die noch angeschnallte – und leicht verletzte Frau aus Ildehausen war ansprechbar, konnte sich aus dem Pkw jedoch nicht selbst befreien. Erst mit Hilfe schweren Geräts gelang es der Feuerwehr Seesen, die junge Frau zu retten und an den Rettungsdienst zu übergeben. Die Erleichterung der Eltern war groß, als sie vom Notarzt erfuhren, dass die Tochter mit leichten Verletzungen davongekommen ist. Der Glücksengel saß auf dem Beifahrersitz, da waren sich alle einig. Für weitere Untersuchungen wurde die Verletzte in die Asklepios Kliniken Seesen verbracht. Bei anhaltenden Temperaturen um die Null-Grad-Grenze ist mit plötzlich auftretender Glätte zu rechnen. „Insbesondere im Bereich des Sägewerkes ist mit Reifglätte bei diesen Temperaturen zu rechnen“, so die Polizei. Am Pkw entstand Totalschaden.