Saisonstart mit Sissi Perlinger

In der Aula im Schulzentrum Seesen gastiert am 10. September, um 20 Uhr, Sissi Perlinger beim Kulturforum.

Kulturforum Seesen startet am Sonnabend in die neue Spielzeit: Bodo Wartke ausverkauft

Mit Sissi Perlinger und ihrem neuem Kabarett-Programm „Ich bleib dann mal jung“ startet das Kulturforum Seesen am Sonnabend, 10. September um 20 Uhr in der Aula Schulzentrum Seesen in seine Jubiläumssaison „Das Beste zum 30. Geburtstag“.

Unter dem Motto „Ich leg mir mal den Schalter um...“ klopft die Perlingerin alle Aspekte des Älterwerdens auf seine positivsten Aspekte ab. Wie das genau geht, lebt uns die erfolgreiche und mit Preisen überschüttete Entertainerin mit den 100 Gesichtern und 1000 Kostümen aufs unterhaltsamste vor. „Ich bleib dann mal jung“ zeigt auf höchstem Spaßniveau, wie sich spielerische Leichtigkeit mit philosophischem Tiefgang zu einer herzerfrischenden Show für alle Sinne verquicken lässt. Die in Paris, Wien und New York ausgebildete Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin entführt uns in eine erstrebenswerte Zukunft, in der die „Schlaue graue Flower Power“ unseren Planeten zum Besten verwandelt. In diesem unvergesslichen Abendprogramm geben sich revolutionäre Thesen und beinharte Pointen im Drei-Zeilentakt die Hand und dem Publikum wird mit bezaubernden Liedern und fetzigen Choreografien der Schalter so umgelegt, dass alle Zuschauer strahlend und beschwingt in eine glückliche Zukunft schauen. „Was in uns steckt, gehört erweckt“ ist die Devise.
Karten für dieses Gastspiel im Vorverkauf in Seesen (Buchhandlung Isabella Beier, Jacobsonstraße/Seesener „Beobachter“, Lautenthaler Straße), in Goslar (DER-Reisebüro am Bahnhof, Klubgartenstraße), in Bad Gandersheim (Volksbank eG, Moritzstraße), in Göttingen (Fein Sein, Johannistraße 26), telefonisch unter (05381) 3967 oder 5817, online unter www.kulturforum-seesen.de oder an der Abendkasse.
Bereits ausverkauft ist das Gastspiel mit „Bodo Wartke“ und seinem aktuellen Musikprogramm „Was, wenn doch?“ (25.2.2017). Die Organisatoren des Kulturforums freuen sich, dass sie mit dem Engagement des Pianisten und kreativen Texters ganz offensichtlich das Interesse der Musikfreunde getroffen haben.