Savoir vivre – Club Carpentras genießt französische Lebensart

Friedrich Orend mit Käsespezialitäten aus Carpentras. (Foto: Kiehne)

Nach Rückkehr aus der französischen Partnerstadt Zwiebelsuppe, Käse- und Wurstspezialitäten im Museum kredenzt

Seesen (uk). „Soirée au Musée“ hieß es am Sonnabend wieder im Städtischen Museum. Anfang Dezember eines jeden Jahres hält hier der „Club Carpentras“ (CC) Hof und verwöhnt die zahlreichen Gäste, die der Einladung Folge leisteten mit französischer Zwiebelsuppe, Käse aus der Provence sowie Wein von den Hängen des Mont Vetoux. Ein Abend für Gourmets sozusagen. Hausherr und CC-Vorsitzender FriedrichOrend hatte allen Grund zur Freude, konnte er doch ein ausgebuchtes Haus willkommen heißen. Noch am Freitagabend habe es zehn weitere kurzfristige Anmeldungen gegeben, was die Organisatoren dazu veranlasste, nahezu alle Räumlichkeiten im Erdgeschoss in Beschlag zu nehmen. Orend nahm die Gelegenheit wahr, zum Auftakt der Soirée auf die Präsenz der Stadt Seesen im Rahmen der jüngsten Messe „St. Siffrein“ in Carpentras einzugehen.
Erneut war eine Delegation aus der Harzstadt Seesen nach Carpentras geeilt, um dort die Farben Seesens zu vertreten. Auf der Hinfahrt in die 1250 Kilometer entfernte Partnerstadt im Süden Frankreichs hatten die Mitglieder der Delegation nicht nur die Grüße Seesens, sondern auch typisch deutsches „Weihnachtsflair“ im Gepäck. Die deutschen Weihnachtskekse waren auf der Messe im Handumdrehen ausverkauft. Auf der Rückreise waren die Taschen dann gefüllt mit kulinarischen Köstlichkeiten, die nun kredenzt wurden. Nach Zwiebelsuppe, geköchelt nach französischem Original-Rezept, bedienten sich die Soirée-Besucher an dem hervorragend sortierten Käsebuffet, brach das Baguette, sprach dem edlen Rebensaft zu und plauderte in einer entspannten und lockeren Atmosphäre mit dem Tischnachbarn.