Savoir vivre!

Im Städtischen Museum stießen die Gäste auf den französischen Abend an.

Zum 17. Mal hatte der Club Carpentras zur Soirée au Musée ins Museum eingeladen

Der Club Carpentras hatte jetzt zum mittlerweile 17. Mal zur Soirée au Musée ins Städtische Museum im ehemals herzoglichen Jagdschloss geladen.

Rund 60 Seesener waren der Einladung gefolgt, um bei regionalen Spezialitäten aus der provenzialischen Partnerstadt von Seesen, Carpentras, einige Stunden französisches Savoir Vivre bei uns Zuhause zu genießen.
Das begann bereits bei der Wahl des Aperitifs, bei dem sich die Gäste zwischen dem klassischen „Kir“ und dem provenzalischen Elexier für alle Lebenslagen, dem „Pastis“ zu entscheiden hatten. Hilft doch der Pastis nach landläufiger Überzeugung der Provenzalen nicht nur im Winter gegen Erkältungen, nein, auch zur Sommerzeit ist er unentbehrlich. Denn Dank ihm verliert sogar die mancherorts gar lästige Mückenplage ihre Schrecken. Nicht, dass der Pastisgenuss die kleinen Quälgeister nun abhielte, weiterhin über einen herzufallen, nein, aber nach einer gewissen Menge ist es einem dann schließlich egal. Solchermaßen gut gerüstet konnte man sich an einer Ur- Französischen Zwiebelsuppe, einem reichhaltigen Sortiment verschiedenster Würste, Pâté Forestier, einem recht fetten, aber ausgesprochen wohlschmeckenden Gänserilette und der tatsächlich besten Käseplatte rechts des Rheins delektieren. Sie war, zu recht, der Stolz der Gastgeber.