Schiedsmann Reinhold Knippschild verabschiedet

Fachbereichsleiter Uwe Zimmermann (links), Amtsgerichtsdirektor Rolf Stratmann (2. von rechts), der Erste Stadtrat Erik Homann (rechts) verabschiedeten den 18 Jahre als Schiedsmann tätigen Reinhold Knippschild (Mitte); sein Nachfolger wird Stephan Werle (2. von links). (Foto: Kiehne)

Insgesamt 18 Jahre in Streitangelegenheiten geschlichtet / Feierstunde im Rathaus der Stadt

Seesen (uk). Die Stadt Seesen verabschiedete nach insgesamt 18 Jahren ehrenamtlicher Tä­tigkeit SchiedsmannReinhold Knippschild. Im Rahmen einer Feierstunde im Sitzungszimmer des Rathauses sprachen sowohl der Direktor des Seesener Amtsgerichts, Rolf Strat­mann, als auch der 1. Stadtrat Erik Homann sowie Fachbereichsleiter Uwe Zimmermann Knippschild ihren Dank aus. Stratmann überreichte zudem die Dankesurkunde der Niedersächsischen Justizbe­hörde, und ErikHomann nutzte die Gegelegenheit, um die hohe Bedeutung des ehrenamtlich arbeitenden Schiedsmanns zu würdigen.
„Schlichten ist besser als richten“, fasste Homann zusammen. Denn oftmals könnten die Streitenden mit Hilfe des Schiedsmannes zu einer Einigung gelangen. Das spart allen Beteiligten bares Geld, so Homann. In Seesen gibt es zwei Schiedsamtsbezirke. Den Schiedsamtbezirk I (Kernstadt), wo Reinhold Knippschild wirkte, wird fortan durch Stephan Werle betreut; im Schiedsamtsbezirk II (Stadtteile) ist weiterhin Willi Groß tätig. Auch er war wäh­rend der Verabschiedung zugegen.
Wer die Dienste eines Schiedsmannes in Anspruch nehmen möchte, kann sich bei der Stadt Seesen unter der Telefonnummer (05381) 75-0 informieren.