„Schlagkraft der Seesener Wehr abermals erhöht“

Erik Homann begrüßte eine illustre Gästeschar zur Fahrzeugübergabe. (Foto: Schwerdtfeger)
 
Das neue LF 29/16 in der Feuerwache Seesen. (Foto: Schwerdtfeger)

Neues Löschgruppenfahrzeug LF 20/16 offiziell übergeben / 242000 Euro investiert

Seesen (bo). Die offizielle Übergabe des neuen Löschgruppenfahrzeuges LF 20/16 erfolgte jetzt in der Fahrzeughalle der Ortsfeuerwehr Seesen. Zahlreiche Gäste von Rat und Verwaltung der Stadt Seesen sowie aus den Feuerwehren der umliegenden Städte und Gemeinden waren der Einladung zur formellen Indienststellung des Fahrzeuges gefolgt.
Bürgermeister Erik Homann und Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke fuhren zu Beginn der kleinen Feierstunde mit dem „Neuzugang" auf den künftigen Standort des Löschgruppenfahrzeugs in der Feuerwache Seesen.
Der Verwaltungschef konnte zur Fahrzeugübergabe den 1. stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Seesen, Jürgen Ebert, den Vorsitzenden des Feuerschutzausschusses, Norbert Stepfan, Regierungsbrandmeister Karl-Heinz Banse, Kreisbrandmeister Uwe Borsutzky, Stadtbrandmeister Ingo Henze (Langelsheim), sowie Gemeindebrandmeister Hans-Hermann Beltau (Lutter) willkommen heißen. Homann betonte, er sei sicher, dass das neue LF 20 die Schlagkraft der Schwerpunktfeuerwehr Seesen abermals erhöhen werde.
Im Anschluss an die Begrüßung erfolgte die symbolische Übergabe der Fahrzeugschlüssel an den Stadtbrandmeister der Feuerwehr Seesen, Jürgen Warnecke.
Warnecke schilderte zunächst die Abfolge der Anschaffung des neuen LF 20/16, und bedankte sich für die Übergabe bei den Vertretern der Stadt Seesen. Er unterstrich, dass er mit diesem LF 20 nun bereits das sechste Fahrzeug in seiner Amtszeit an eine Ortswehr übergeben könne. Warnecke brachte zum Ausdruck, dass dieses Fahrzeug als ein weiterer Schritt nach der Beschaffung von LF 8 und ELW 1 auf dem Weg zur Umsetzung eines neuen Konzeptes zu verstehen wäre und gezielt auf die Erfordernisse der Ortswehr Seesen zugeschnitten sei. Er sprach ferner das Investitionsvolumen von 242.000 Euro an und die schwierige Situation bei der Beschaffung durch die Insolvenz des Aufbauherstellers Ziegler.
Alles habe sich letztlich zum Guten gewendet, und auch die noch ausstehenden Arbeiten an den Gerätehalterungen würden zeitnah erledigt.
Im Blick auf die Technik stellt das neue Fahrzeug eine Revolution gegenüber dem alten LF 16 dar. Ausgerüstet ist der 15 Tonnen schwere und 290 PS starke MAN mit Allrad und einem automatisiertem 12-Gang Schaltgetriebe. Das LF 20/16 verfügt weiterhin über einen Wassertank mit 3.000 Litern Löschwasser sowie eine festeingebaute Pumpe mit einer Schnellangriffsvorrichtung.
Der ausfahrbare Lichtmast auf dem Fahrzeugdach sorgt für die notwendige Ausleuchtung bei widrigen Sichtverhältnissen. Die Entnahmehilfe für die ca. 70 kg schwere Schiebeleiter und die aufgeprotzte B-Haspel am Fahrzeugheck wird die Arbeit im Einsatz- und Übungsdienst wesentlich vereinfachen.
Nach Übergabe der Fahrzeugschlüssel an den Chef des Ortskommandos ging Wolfgang Sachse noch einmal detailliert auf das Fahrzeugkonzept des LF 20 der Ortsfeuerwehr Seesen ein: „Es geht vor allem um die Sicherheit unserer Bürger, und deshalb ist eine gute Ausrüstung für unsere Feuerwehr unerlässlich", so Sachse. Die Beladung dieses LF 20 sei schwerpunktmäßig auf Brandbekämpfung und technische Hilfeleistung mittleren Umfangs ausgelegt. Das Fahrzeug sei speziell an die Einsatzschwerpunkte der Feuerwehr Seesen angepasst worden, um effizient mit den Ressourcen bei Mannschaft und Technik arbeiten zu können. In seiner weiteren Ansprache ging der Ortsbrandmeister auf die Erstanschaffung eines wasserführenden Löschfahrzeugs ein. 1954 sei das erste TLF 16 bei der Ortsfeuerwehr in Dienst gestellt worden. – In seinen Schlussworten bedankte sich Sachse bei Rat und Verwaltung der Stadt Seesen für die konstruktive Zusammenarbeit bei der Fahrzeugersatzbeschaffung. Anschließend übergab er die Schlüssel an den Gruppenführer des neuen Löschfahrzeuges, Lutz Lunkewitz.