Schlesischer Gaumenschmaus wird mit Liedern, Lesungen und Gedichten garniert

Am Sonnabend wird in St. Vitus das 62. schlesische Schlachtefest gefeiert.
Zum nunmehr 62. Mal begehen die Schlesier in der Vorharzstadt Seesen das traditionelle Schlachtefest, das am kommenden Sonnabend, 11. Februar, im Therapieraum des Evangelischen Altenzentrums St. Vitus über die Bühne gehen wird. Hier kredenzt der „Stammlieferant“, die Firma Bellgarth, einmal mehr Eisbein und Pökelnacken mit Sauerkraut.
Bevor man sich jedoch an den Leckerbissen erquickt, trägt der Repräsentant des „Schlesischen Freundeskreises, Eberhard Warnecke, traditionsgemäß das Gedicht „Schlesisches Schlachtefest ist heut’“ vor und entbietet nicht zuletzt den Gästen – unter ihnen auch Mitglieder der Lebensabendbewegung (LAB) – seinen herzlichen Willkommensgruß.
Dem rustikalen Schmaus schließt sich ein gemütliches Beisammensein an, das auch von Teilnehmerinnen und Teilnehmern mitgestaltet wird. Ein Rückblick auf das Wirken der Schlesier sowie Lieder, Sketche, Gedichte und Lesungen runden das kurzweilige Programm ab; klar, dass auch Kaffee und Kuchen nicht fehlen werden. – Die Veranstaltung beginnt um 12 Uhr und endet gegen 16.30 Uhr. Die Teilnehmer(innen) werden gebeten, Bestecke und – bei Bedarf – Brot mitzubringen.
Übrigens: Das Essen wird nur im Saal an die angemeldeten Schlachtefestteilnehmer ausgegeben.