Schnelles Internet: Telekom investiert weitere 6,8 Millionen Euro

Zusätzliche 16.000 Haushalte erhalten erstmals schnelles Internet

Seesen/Goslar (bo). Die Deutsche Telekom hat im Rahmen der Breitband-Ausschreibung des Landes Niedersachsen auch den Zuschlag für die zweite Ausbaustufe im Cluster Süd-Niedersachsen erhalten. „Wir freuen uns, dass wir auch dieses Ziel bei der Vergabe erreicht haben und jetzt mit Unterstützung der Landesregierung weitere weiße Flecken im südlichen Niedersachsen schließen können. Rund 16.000 Haushalte werden durch diesen Ausbau zusätzlich schnelle Internetverbindungen erhalten“, sagt Bruno Jacobfeuerborn, Geschäftsführer Technik der Telekom Deutschland GmbH. Im Festnetz erhalten die Kunden Bandbreiten von bis zu 16 Mbit/s, im Mobilfunk zunächst bis zu 7,2 Mbit/s beim Herunterladen von Daten. Durch technische Weiterentwicklung wird die Geschwindigkeit im Mobilfunk weiter erhöht.
„Ich freue mich, dass die Deutsche Telekom den Ausbau des schnellen Internet auch im Cluster Süd-Niedersachsen weiter vorantreibt. Leistungsfähige Breitbandanschlüsse sind ein bedeutender Standortfaktor für die Region und wichtig für unsere Bürger und die Unternehmen im Land “, sagt Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode.
Insgesamt 6,8 Millionen Euro wird die Telekom in diesen Ausbau investieren. Das Land Niedersachsen wird weitere 2,9 Millionen Euro beisteuern. Damit sollen weitere 57 weiße Flecken im Cluster 3 mit schnellem Internet versorgt werden.
Im Mai 2010 hatte die Telekom bereits die erste Ausschreibung für den Cluster 3 gewonnen und 12,34 Millionen Euro investiert; die öffentliche Hand steuerte zusätzlich rund sieben Millionen Euro bei. Der Cluster 3 umfasst die Landkreise Schaumburg, Goslar, Hameln-Pyrmont, Osterode, Göttingen, Northeim und Holzminden. Die Telekom setzt dabei auf einen Technologie-Mix: 44 Prozent des Ausbaus erfolgen per Festnetz, 56 Prozent über Mobilfunk.
Insgesamt wird die Telekom 168 Kilometer Glasfaser im südlichen Niedersachsen verlegen. Außerdem werden 75 Mobilfunkstationen mit UMTS-Technologie aufgerüstet. „Wir beginnen in der zweiten Jahreshälfte 2011 mit dem Ausbau für diese zweite Ausbaustufe. Der Abschluss ist ebenfalls für 2011 vorgesehen“, so Jacobfeuerborn.