Schülerfriedenspreis geht nach Seesen

„Eine Haltung der Nachdenklichkeit und Mitmenschlichkeit kultivieren“ – die Oberschule Seesen wurde in der Landeshauptstadt mit dem Schülerfriedenspreis ausgezeichnet. Eine Delegation von Schülern und Lehrern reiste nach Hannover zur Preisverleihung.

Oberschule Seesen überzeugt mit Projekten zum Zusammenleben und Abbau von Vorurteilen

Mit einer Einladung ins Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung würdigte das Kultusministerium die Preisträger des Schülerfriedenspreises 2015. „Für hervorragende Initiativen und über die Schule hinausgreifende Projekte auf dem Gebiet des Zusammenlebens mit Fremden, der Völkerverständigung, des Abbaus von Vorurteilen und der Vorbeugung von Gewalt.“
So beschreibt die Urkunde die Leistungen der Preisträger. Einen 1. Preis hat die Oberschule Seesen gewonnen. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert. Eine Delegation aus Schülern und Lehrern sowie der Ersten Kreisrätin Erika Körner konnte die Urkunde im Rahmen einer Feierstunde entgegennehmen. Heiner Hoffmeister vom Niedersächsischen Kultusministerium übergab die Urkunde, skizzierte zuvor die ausgezeichneten Projekte und bedankte sich für das Engagement der beteiligten Schüler und Lehrer: „In allen diesen Projekten waren Sie, die Schülerinnen und Schüler, initiativ und arbeiteten weitgehend selbstständig und aus eigenem Antrieb. Ihre Lehrkräfte waren nicht minder engagiert und immer begleitend und unterstützend dabei.“

Den kompletten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 2. März.