Schulunterricht geht auch auf dem Cross-Trainer

Medizinische Trainingstherapie für angehende Physiotherapeuten im Gesundheitsstudio Göcke

Seit Februar des vergangenen Jahres betreibt Klaus Göcke mit seinem Team inSeesen das Gesundheitsstudio Vita Sport. In der Bornhäuser Straße laufen, radeln und stählen seither die Kunden aus Seesen und Umgebung ihre Körper. Neben den sogenannten „Fitnessjüngern“ der Neuzeit, die sich hier auf Laufband und Crosstrainer in Schwung bringen wollen, bietet das Gesundheitsstudio Bewegungsmöglichkeiten für Menschen an, die nach einer Erkrankung oder einem Unfall den alten Bewegungsrhythmus wiedererlangen möchten.
Nicht zuletzt auch aus diesem Grund ist die staatlich anerkannte Seesener Schule für Physiotherapie eine Kooperation mit dem Studio eingegangen. Schließlich ist der Beruf des Physiotherapeuten etwas für Menschen, die neben dem Interesse am Umgang mit kranken oder behinderten Menschen gerne in Bewegung sind und denen es Spaß macht, anderen zu reibungsloser und schmerzfreier Bewegung zu verhelfen.
Insbesodere gehört es zum Berufsbild der angehenden Physiotherapeuten, ein gut ausgeprägtes Bewegungsgefühl zu besitzen. Dazu dient dementsprechend natürlich auch eine grundlegende Einführung in das Gerätetraining und in die Medizinische Trainingstherapie in der Praxis. Hier erfahren die Schüler alles über aktuelle Trends aus den Bereichen Kardiotraining (Ausdauer), Krafttraining und Koordination.
Außerdem lernen die „Physios“ in spe, welche verschiedenen Testverfahren im Studio neuerdings angewandt werden, um den Fitnesslevel eines Jeden, ob Anfänger oder durchtrainierter Athlet, zu ermitteln.
Die Schule für Physiotherapie verfügt an ihrem Standort zwar über einen Bewegungsraum und auch über Funktionsgeräte, aber letztlich nicht über die Ausstattung eines modernen Fitnesss- und Gesundheitsstudios. Grund genug also für Schulleiterin Andrea Birkner, die Kooperation mit Inhaber Klaus Göcke zu suchen.
In einem Zeitraum von mehreren Wochen wird den Schülerinnen und Schülern eines jeden Jahrgangs der Einstieg in das Training mit den Geräten ermöglicht.
Die Geräte, die die angehenden Physiotherapeuten ausprobieren sollen, werden von Klaus Göcke detailliert auf Funktionsweise erläutert.„Damit wird ein weiterer Baustein der Ausbildung sichergestellt“, erklärt Schulleiterin Andrea Birkner, die sich erfreut zeigte, dass sich das Ausbildungsniveau für die Schülerinnen und Schüler durch die Kooperation noch einmal erhöht hat.
Auch Klaus Göcke, der als Dozent für die Schule tätig ist, kann dem Projekt viel Positives abgewinnen.Heutzutage sind in Fitnessstudios mehr und mehr die Fähigkeiten von Physiotherapeuten gefragt“, weiß er aus eigener Erfahrung zu berichten.