Schwerer Lkw-Unfall auf L466 zwischen Rhüden und Lamspringe

Schwer verletzt kann sich der Fahrer des Sattelzuges aus dem Lkw befreien. Ersthelfer setzt den Notruf ab.

Ein mit Molke beladener Sattelzug gerät auf der Landstraße zwischen Lamspringe und Rhüden in den Grünstreifen und kippt auf die Seite. Der 67-jährige Lkw-Fahrer verletzt sich schwer und muss den Asklepios Kliniken Schildautal zugeführt werden. Rund 110.000 Euro Schaden sind bei einem LKW-Unfall nahe Glashütte entstanden. Die Landstraße L466 wurde für mehrere Stunden voll gesperrt.

Direkt an der Landkreisgrenze zwischen Hildesheim und Goslar geriet am Mittwochmittag gegen 13.30 Uhr ein Lkw in den Grünstreifen. Durch die starke Aufweichung des Bodens gelang es dem 67-jährigen Fahrer nicht mehr, das Gespann zurück auf die Straße zu lenken. Der Sattelzug kippte mit Anhänger auf die Beifahrerseite und rutschte noch einige Meter weiter bis er zum Stehen kam. Der Fahrer konnte sich selbst schwer verletzt aus seiner misslichen Lage befreien. Ein 50-jähriger Kurierfahrer aus Lamspringe, der auf die Unfallstelle zufuhr, leistete erste Hilfe bis die weitere Erstversorgung durch die Feuerwehr Rhüden ablöste.

Mehr über den Lkw-Unfall bei Glashütte lesen Sie in der morgigen Ausgabe des Seesener Beobachter!