„Seesen Rockt" Nr. 17 am kommenden Sonnabend

exit inside
Seesen (bo). Am kommenden Sonnabend, 25. September, kehrt „Seesen Rockt“ aus der Sommerpause wieder zurüc,k und es geht mit der 17. Auflage in der Jugendfreizeitstätte Seesen ab 18:30 Uhr für nur drei Euro Eintritt weiter. Vier Bands werden sich die Ehre geben und die Bühne rocken! Den Anfang werden die Bockenemer Jungs von Newage machen. Charisma, Leidenschaft und Bühnenshow zeichnet die Band aus, die seit Mitte 2006 die Bühnen rockt. Als zweites wird „exit inside“ aus Seesen spielen. Die Band um Sängerin Annika Soiné wird zu ersten Mal mit der neuen Besetzung direkt in Seesen zu sehen sein. In den letzten Jahren war „exit inside“ von den ganz kleinen bis zu den großen Bühnen in Deutschland unterwegs. Jetzt steht sie seit langem wieder in der JFS auf der Bühne.
„Planet Emily“ wird als vorletzte Band die Bühne betreten. Sie hat ein aufregendes Jahr hinter sich. Video im Fernsehen, Album im Handel und viele Auftritte, zum Beispiel mit Sunrise Avenue, Livingstone und Kate Hall, viele Berichte in großen Zeitschriften, und noch mehr kann sich die Band um Sängerin Caro hinter die Ohren schreiben. Man sollte sich die Band anhören kommen, bevor die JFS zu klein für diese Combo wird.
Die letzte Band des Abends wird „Reset To Zero“ aus Braunschweig sein. Unverwechselbar und abwechslungsreich trifft „Reset To Zero“ mit ihrem kräftigen alternative Rock und starken Auftritten direkt ins Schwarze rockender Herzen. Dichte, raffinierte Rhythmen, gefolgt von klang- und stimmungsvollen Gesangseinlagen der taffen Frontsängerin ergeben einen Sound, der durch die Ohren ohne Umwege in die Adern strömt. Alle, die es etwas härter lieben, lädt der hohe Druckpegel zum Austoben ein.
Gekonnter, individueller Heavy Rock mit Gefühl für den richtigen Moment im Song ist das Ergebnis einsatzreicher und professioneller Eigenarbeit. Dass hier die musikalische Leidenschaft im Spiel ist, das spürt man bei „Reset To Zero“ sofort, wenn die Band vor Action die Funken sprühen lässt!
„Seesen Rockt“ Nr. 17 nicht verpassen! Vorbeikommen lohnt sich immer.