Seesen, wie hast du dich verändert

Die Innenstadt Ende der 80er Jahre.

Rudolf Steinmann nimmt den Wandel der letzten 60 Jahren bei Vortrag unter die Lupe

Der Harzklub-Zweigverein Seesen versucht bei seiner Vortragsserie zu einem interessantem Mix aus den verschiedensten Themen zu kommen. Mal geht es mit den Vorträgen in die weite Welt hinaus, mal beschäftigt man sich mit der Heimatgeschichte im Vorharzer Land und ein anderes Mal wird über Seesener Themen referiert. So ist es auch dieses Mal.
Der Seesener Gärtnermeister und langjährige Ex-MTV-Vize Rudolf Steinmann hat die Veränderungen der Seesener Geschäftswelt etwa seit 1960 zum Thema genommen. „Seesen – die letzten 60 Jahre. Firmen- und Geschäftsaufgaben“ hat er seine Recherchen betitelt.

Wer immer hier gewohnt hat, der wird es nicht glauben, wie sich unsere Stadt in den letzten Jahrzehnten schleichend und deshalb kaum merkbar, verändert hat. Viele Hundert Firmen, vom Industriebetrieb über den Handwerksmeister bis zu den Ladengeschäften haben in dieser Zeit aus Altersgründen oder auch aus der wirtschaftlichen Not heraus, ihren Lebensunterhalt hier nicht mehr erwirtschaften können. Rudolf Steinmann hat es sich zur Aufgabe gemacht, für seine Zuhörer „das alte Seesen“ wieder auferstehen zu lassen. Wer weiß schon noch, wo „Schlüpfer-Schmidt“ seine Kurzwaren verkauft hat und bei welcher Seesener Drogerie der „Glanz von Seesen“ zu einem Verkaufsschlager wurde?

Der Referent wird nicht nur eine „Litanei“ von Namen aufzählen, sondern das Publikum mit in das Geschehen einbinden. Er wird mit Ratefragen aufwarten und auch Anekdoten von den ehemaligen Geschäftsleuten zu erzählen wissen, die manche Erinnerung wieder aufleben lassen. Bitte verraten Sie den Kulturwart des Harzklubs nicht, aber er könnte sich vorstellen, dass Rudolf Steinmann vielleicht nach der Zahl der ehemaligen Ladengeschäfte in der Langen Straße fragen wird oder wie viel Bäckereien hier noch vor einigen Jahrzehnten ihre Brote verkauft haben.
Dieser hoch interessante und nostalgische Vortrag findet am Donnerstag, 19. Februar, um 19 Uhr in den Räumen vom Harzklub im 2. Obergeschoss des Bürgerhauses statt. Der Unkostenbeitrag beträgt für Erwachsene wie immer zwei Euro