Seesener Burgweihnacht Nummer 2 ist eröffnet

Die Kinder der Kreismusikschule, Außenstelle Seesen, eröffneten den Aktionsreigen.

Bis zum Sonntag locken Rodelbahn, Zaubershow, Kinderspaß, Tombola und Leckereien vor historischer Kulisse

Pünktlich um 15 Uhr am ges­trigen Donnerstag war sie eröffnet, die nunmehr zweite Seesener Burgweihnacht vor der historischen Burg Sehusa. Und einen atmosphärisch passenderen Auftakt hätte man sich kaum wünschen können; denn just als Thorsten Scheerer, Vorstandssprecher der veranstaltenden Stadtmarketing Seesen eG, offiziell den Startschuss gab, da rieselten die ersten Schneeflöckchen vom Himmel. Scheerer dankte in seiner kurzen Ansprache vor allem dem Organisationsteam um Projektleiterin Sabine Hagemann, den Mitarbeiterin des Bauhofes der Stadt, die beim Aufbau von Bühne und kleiner Budenstadt wieder ganze Arbeit geleistet hatten, sowie natürlich allen beteiligten Ausstellern und Mitwirkenden.
Nach der Eröffnung hatten dann verschiedene Kindergruppen ihren ersten Auftritt auf der Bühne. Wie schon bei der Premiere im vergangenen Jahr machten die Kinder der Außenstelle Seesen der Kreismusikschule den Anfang und erfreuten mit Flöten- und Geigenklängen. Lieder wie „Jingle Bells“, „Ihr Kinderlein kommet“ oder auch „Lasst uns froh und munter sein“ wurden zu Gehör gebracht. Parallel dazu war der Startschuss für eine Bastel-Mitmach-Aktion unter Federführung des Kindergartens St.-Annen-Straße gefallen. Hier konnten Weihnachtstüten individuell gestaltet werden. Anschließend hatten noch die „Tanzmäuse“ des TC Blau-Gold Seesen und die Jungen und Mädchen des Kindergartens Münchehof ihren großen Auftritt. Und das am gestrigen 6. Dezember auch der Nikolaus höchstpersönlich mit Rudi, dem Rentier, bei der Burgweihnacht vorbeischaute, versteht sich wohl von selbst.
Sehr zu Freude der Organisatoren tummelten sich mit Einbruch der Dunkelheit auf dem Areal bereits viele Besucher, genossen Glühwein, Apfelpunsch oder Jagertee und probierten allerlei süße Köstlichkeiten wie Crepes und Leckeres aus der Weihnachtsbackstube. Einen großen Andrang seitens der Jüngsten verzeichnete natürlich die Rodelbahn, die viele bis zum Abend gleich mehrmals in Beschlag nahmen. Besonders toll: der kleine Streichelzoo mit Esel, Gänsen, Kaninchen und Ziegen.
Wenn jetzt noch das Wetter in den kommenden Tagen halbwegs mitspielt, dürften die Besucher in großer Zahl den Weg zur Burgweihnacht finden. Zumal sich ja auch das Programm sehen lassen kann. Heute Abend gibt’s passend zur Kulisse mittelalterliche Klänge mit der Seesener Formation „Pestilenzia“, morgen stehen der Rodelcup und die Zaubershow mit Sönke auf dem Programm und am Sonntag schließlich lockt die große Weihnachtstombola.