Seesener Erstaufführung des Stabat Mater

Rund 100 Mitwirkende lassen in der St.-Andreas-Kirche das Stabat Mater von Karl Jenkins erklingen.

Großes Oratorienkonzert in St.-Andreas-Kirche am 14. März

Seit einiger Zeit schon studieren die vereinigten Chöre an St. Andreas – insgesamt etwa 100 Mitwirkende – unter der Leitung von Propsteikantor Andreas Pasemann wieder ein großes Oratorium ein: das „Stabat Mater“ von Karl Jenkins.
Karl Jenkins, geboren 1944, ist ein Komponist, der über verschiedene musikalische Stationen (Mitglied der Band „Softmaschine“, Werbemusiken „Delta Airline-Song“) inzwischen Kirchenmusik schreibt und in diesem Segment außerordentlich erfolgreich ist. Mit dem Ensemble Adiemus gelangen ihm zunächst große Erfolge.

Hier führte er mit breit und konzertant angelegten Chor-Arrangements seine musikalischen Erfahrungen zusammen, die von Pop über Symphonik und geistliche Chormusik bis hin zu ethnischer Musik reichten. Mit Adiemus war er sowohl im Klassik- wie auch im Pop-Bereich sehr erfolgreich und erlangte mit seinen Alben mehrfach Gold- und Platinstatus. Er erfand dafür eine bedeutungslose Sprache, die speziell für Gesang geeignet, nicht mit Inhalten von der Stimmung ablenken sollte.

2007 war Jenkins maßgeblich an Mike Oldfields Album Music of the Spheres beteiligt, das im März 2008 erschien. Ebenfalls im März 2008 erschien sein Werk „Stabat Mater“. In den „Stabat-Mater“-Text hat Jenkins noch verschiedene Texte, unter anderem das Ave Verum sowie einige Texte aus dem sogenannten Gilgamesch-Epos, eines der ältesten überlieferten Texte aus dem 7. Jahrhundert vor Christus eingefügt. Daher singen die Chöre zum Teil auch in verschiedenen Sprachen wie Aramäisch, Lateinisch, Griechisch und Englisch.

Dieses „Stabat Mater“ wird am Sonnabend, 14. März, um 17 Uhr in einer Seesener Erstaufführung in der St.-Andreas-Kirche erklingen. Es wirken mit: Undine Dreißig (Magdeburg) und Bettina Hartl (Berlin) als Solisten, Mitglieder des Braunschweiger Staatsorchesters, die Mädchenkantorei, der Jugend- und Gospelchor sowie die Kantorei an St. Andreas. Die Leitung hat Propsteikantor Andreas Pasemann.

Der Vorverkauf hat begonnen. Karten sind für 15 Euro in der Buchhandlung Isabella Beier und im Kirchenbüro im Evangelischen Kirchenzentrum erhältlich, außerdem an der Abendkasse für 18 Euro.