Seesener Tafel: Bedürftigkeit steigt

Monatlich unterstützt die Tafel mehr als 200 hilfebedürftige Menschen

Die Seesener Tafel ist eine Antwort auf die Herausforderungen eines grundlegenden und weit reichenden Wandels, der die Gesellschaft in vielen Bereichen verändert. Ihr Schwerpunkt liegt im Einsammeln und Verteilen von „überschüssigen“, aber qualitativ einwandfreien Lebensmitteln für sozial benachteiligte Menschen. Dadurch bemüht sie sich stets ihre Lebensqualität zu verbessern und Armut in unserer direkten Nachbarschaft zu lindern. Bei der Tafel ist heute schon spürbar, was auf unsere Gesellschaft zukommen könnte. Die traurige Wahrheit ist auch, dass der Ausstieg aus der Armut für viele Menschen immer schwerer wird. Wer heutzutage auf Transferleistungen wie Arbeitslosengeld 2 (besser bekannt als Hartz IV) angewiesen ist, der ist auch von Armut betroffen. Wer arm ist, bleibt arm.
Auch in Seesen gibt es Armut. Monatlich unterstützt die Seesener Tafel aktiv zirka 206 hilfebedürftige Menschen (Kinder bis zu älteren Erwachsenen) aus der Stadt Seesen und seinen Ortsteilen. Diese Zahl setzt sich aus rund 47 Familien mit zwei oder mehreren Kindern und etwa 40 alleinstehenden Frauen und Männern jeden Alters zusammen. Gerade die Zahl der hilfebedürftigen Familien aus Seesen nimmt zu. Viele Familien müssen mit immer weniger Einkommen über die Runden kommen und sind auf staatliche Hilfeleistungen wie Hartz IV angewiesen.
Aber sie hilft auch Hilfebedürftigen aus der Umgebung. So unterstützt die Tafel auch zirka 50 hilfebedürftige Menschen aus Lutter und Langelsheim und zirka 20 Bedürftige aus Bockenem.
„Wir haben es uns auf die Fahnen geschrieben, hilfebedürftigen Menschen zu helfen, aber wir können nicht die Aufgaben des Sozialstaates übernehmen. Die Zahl der Bedürftigen steigt wieder. In den Monaten Oktober und November 2012 hat die Zahl der Neuanmeldungen um 20 Prozent zugenommen. Durchschnittlich melden sich in der Woche zwei bis drei hilfebedürftige Familien zur Lebensmittelausgabe an,“ so Frau Marion Deerberg, Leiterin der Seesener Tafel.
Es gibt viele Herausforderungen, die sich die Gesellschaft und der Staat stellen müssen. Die Seesener Tafel ist ein gutes Praxisbeispiel dafür, wie aus der Initiative und dem Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger mit verschiedenem sozialem Hintergrund aktives Für- und Miteinander entstehen kann. Aber auch die Seesener Tafel braucht Hilfe.

„Jede Geldspende hilft uns weiter!“

Viele Aufgaben sind mit Kosten wie zum Beispiel für Benzin verbunden. Insgesamt nimmt die Tafel täglich eine Gesamtstrecke von fast 200 Kilometer auf sich, um die Lebensmittel einzusammeln. Daher bittet die Tafel um Unterstützung durch die Seesener Bürgerinnen und Bürger. „Jede Geldspende hilft uns weiter, um Not zu lindern. Jeder Spender erhält auch auf Wunsch eine ausgestellte Spendenbescheinigung,“ fügt Frau Deerberg hinzu.

Um eine Spende wird auf das Konto des Trägers gebeten. Konto: VAMV Ortsverband Seesen, Kontonummer 1007690500, BLZ: 27893760, Bank: Volksbank eG Seesen, Stichwort „Seesener Tafel“.