Seesener Tafel bittet um Unterstützung

Ohne das Engagement ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer wäre die Tafel kaum denkbar. Nach dem Motto „Jeder gibt was er kann“ engagieren sich derzeit bis zu 15 junge und ältere Aktive für die Tafel. Als Fahrer, beim Sortieren und Verteilen der gespendeten Lebensmittel. Einige engagieren sich in Vollzeit, andere für ein paar Stunden oder mehrmals in der Woche. „Nicht jeder hat gleich viel Zeit. Bei unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und Interessierten gehen wir auf ihre Bedürfnisse ein. Sie können sich Aufgaben nach ihren Fähigkeiten und Interessen aussuchen und sich dort einsetzen, wo sie gebraucht werden und ihre Stärken sehen. Gegenseitiges Vertrauen, Verlässlichkeit und der Faktor Zeit spielen dabei eine ganz wichtige Rolle.“ so Frau Marion Deerberg, Leiterin der Seesener Tafel. „Eine ehrenamtliche Tätigkeit in der Tafel, ist mit gegenseitigen Erwartungen, konkreten Aufgaben und Verpflichtungen verbunden. Wir bieten vielseitige Möglichkeiten sich einzubringen und für Bedürftige einzusetzen. Wir gestalten die Ehrenamtliche Mitarbeit in der Tafel so unkompliziert wie möglich.“ fügt Marion Deerberg hinzu. Wer sich für andere einbringen möchte, egal ob Jung oder Alt, ist in der Tafel an der richtigen Stelle. Nach dem Prinzip „Geben und Nehmen“ erhalten die Ehrenamtlichen für ihren Einsatz vielseitige Schlüsselqualifikation wie zum Beispiel in sozialer Kompetenz und erwerben Fachkenntnisse. Ehrenamtliche machen ihr Engagement nicht vom Geld abhängig. Im Vordergrund steht der Einsatz für Menschen in Notsituationen und Menschen zu helfen, die der Hilfe bedürfen. Bei Fragen und Informationen zum Thema „Ehrenamt in der Tafel“ kann sich jeder unter der Rufnummer (05381) 942655 direkt an die Seesener Tafel wenden. Interessierte können auch unter der selben Rufnummer ein Kennenlerngespräch vereinbaren.