Seit 70 Jahren aktive Landfrauen in Seesen

Der Landfrauenverein Seesen kann in diesem Jahr auf sein 70-jähriges Bestehen zurückblicken. Der runde Geburtstag wurde in Ildehausen kulturell eingeläutet.

Runder Geburtstag und Weihnachtsfeier gemeinsam gefeiert / Besuch vom Theater der Nacht in Ildehausen

Der Landfrauenverein Seesen kann in diesem Jahr auf sein 70-jähriges Bestehen zurückblicken.

Im Rahmen der Weihnachtsfeier, zu der sich rund 90 Mitglieder und Gäste des Landfrauenvereins in Ildehausen im Dorfgemeinschaftshaus zur traditionellen Weihnachtsfeier einfanden, wurde der runde Geburtstag feierlich begangen.
Vorsitzende Martina Hirschfeld begrüßte unter den Gästen auch Heike Wedde, die Kreisvorsitzende aus Bettingerode, sowie den Ortsbürgermeister Ralf Kleinfeld aus Ildehausen, und präsentierte als Überraschung für das Jubiläum „Frau Mond“ (Ruth Brockhausen) vom Theater der Nacht aus Northeim mit ihrem Bauchtheater. Die Weste ist der Vorhang, der Bauch ist die Bühne, so entfaltete sich ein kleines aber feines Figurentheater, und mit dem Märchen „Sterntaler“ zog sie alle in ihren Bann.
Nach diesem märchenhaften Erlebnis ließ Martina Hirschfeld 70 Jahre Vereinsgeschichte Revue passieren. Nach dem Zweiten Weltkrieg begannen im Jahr 1946 die ersten Neugründungen der Landfrauenvereine, auch in Seesen traf man sich in der Gaststätte „Deutsches Haus“ zur ersten Veranstaltung, und im Jahr 1949 hatte man bereits 65 Mitglieder. Die erste Vorsitzende war Frau Bodenburg, darauf folgten 1962 Frau Weschke, 1975 Anita Liebig, 1995 Ingrid Gericke, 2005 Christa Müller, und ab 2011 Martina Hirschfeld. Gründungsmitglieder leben leider nicht mehr.
Im Jahr 1948 wurde stellvertretend für 6.000 Landfrauen der Niedersächsische Landfrauenverband gegründet. Heute gibt es im Bereich Hannover fast 70.000 Landfrauen in 276 Vereinen, dazu kommen in Niedersachsen noch circa 30.000 Landfrauen im Bereich Weser-Ems
Der Zeit entsprechend verstand man sich hauptsächlich als Interessenvertretung der Bäuerinnen und stand für die Verbesserung der sozialen, wirtschaftlichen und rechtlichen Situation von Frauen.
Das Mitgliederspektrum hat sich längst geändert, es sind nicht nur Frauen aus der Landwirtschaft, die dem Verein angehören, doch geblieben ist, dass sich die Mitglieder dem ländlichen Raum und dem Leben auf dem Land weiter verbunden fühlen.
Die Themen der Veranstaltungen haben sich auch sehr verändert, so bestand damals großes Interesse an hauswirtschaftlichen Fragen, zum Beispiel wie kann Hausarbeit vereinfacht werden und mit welchem Gerät. Es ging auch damals schon um Integration. Für die vielen Flüchtlinge aus den Ostgebieten musste Nahrung, Unterkunft und Arbeit geschaffen werden, daher war auch Gemüseanbau im Garten sowie die Hühnerhaltung ein Thema.
Heute besteht großes Interesse an Gesundheitsthemen, Ernährung, Verbraucher und Landwirtschaft, Leben anderer Kulturen – Reiseberichte , Integration und vieles mehr (das Programm für 2017 wird zeitnah veröffentlicht).
Mit dem Ausblick auf die vielen interessanten Veranstaltungen im nächsten Jahr endete der Vortrag von Martina Hirschfeld . „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ mit diesem Adventslied wurde die besinnliche Weihnachtsfeier angestimmt und man saß in gemütlicher Runde noch lange zusammen.