Seit über 40 Jahren in Richtung Zukunft

Hans-Werner Ohlsen, Vorsitzender der Lebenshilfe, wurde von den Mitgliedern in seinem Amt bestätigt.
 
Rudi Flatt wurde für seine unermüdliches Engagement mit der Verdienstmedallie der Lebenshilfe ausgezeichnet.

Lebenshilfe Bad Gandersheim – Seesen zieht positive Bilanz / Vorstandsmitlgieder in Ämtern bestätigt

Ein durchaus positives Fazit konnte die Lebenshilfe Bad Gandersheim – Seesen im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung ziehen. Der bisherige Vorstand wurde für seine Arbeit gewürdigt und von den Mitgliedern einstimmig im Amt bestätigt.

Von Maximilian Strache


Seesen/Bad Gandersheim. Grundsätzlich haben Jahreshauptversammlungen einen etwas zähen Charakter. Meist ziehen sich die Sitzungen wie Kaugummi in die Länge, und spätestens beim dritten Grußwort, das eine Länge von 15 Minuten überschreitet, helfen auch keine koffeinhaltigen Getränke mehr, die Augen offen zu halten. Anders bei der Mitgliederversammlung der Lebenshilfe Bad Gandersheim – Seesen. Hans-Werner Ohlsen, 1. Vorsitzender, präsentierte den Mitgliedern in seinem Einladungsschreiben zwar ein langes Programm. Doch zur Freude aller Anwesenden wurden die Tagesordnungspunkte zügig abgearbeitet. Im Mittelpunkt der Versammlung stand neben den Rechenschaftsberichten von Hans-Werner Ohlsen und den Geschäfstführern Bernward Steinkraus (Lebenshilfe Bad Gandersheim – Seesen) und Lothar Hampe (Lammetal-Werkstätten Lamspringe) die Neuwahlen des Vorstandes. In einer öffentlichen Abstimmung wurde Hans-Werner Ohlsen in seinem Amt bestätigt. Einzig der Einwand eines jungen Einrichtungsbewohners sorgte für kurze Irritationen. Seine Forderung, bei der Besetzung der Vorstandsposten auch junge Leute ans Ruder zu lassen, stieß dann jedoch bei der Versammlung auf breite Zustimmung. Hans-Werner Ohlsen machte deutlich, dass dem Vorstand sehr daran gelegen sei, junge Menschen an die Arbeit des Vorstandes heranzuführen und aktiv an den Entscheidungen des Vereins zu beteiligen. Siegfried Hoffmann wurde ebenfalls in seinem Amt als 2. Vorsitzender bestätigt. Keiner in der Versammlung wollte der Schriftführerin Hildegard Pfuhl aus Bad Gandersheim ihren Posten streitig machen, so dass auch sie, nach einstimmigem Votum, im Amt bestätigt wurde. Als Beisitzer wurden Karin Eli, Barbara Hermes, Manfred Lüke, Marcus Michaelis, Silke Pflanz und Alwin Ziola gewählt. In seinem Jahresbericht schlug Hans-Werner Ohlsen einen Bogen über die vergangenen drei Jahre. Er erinnerte an das Lebenshilfe-Festival „Blaues Wunder – Kultur kennt keine Grenzen“ im Jahr 2008 über die stärkere Vernetzung der Arbeit der Lebenshilfe im Jahr 2009. Der Vorstand suchte in diesem Jahr den Austausch mit Lebenshilfen in der Region Braunschweig. Im Jahr 2010 stand die Frage der „Inklusion“ ganz oben auf der Agenda der Lebenshilfe. In nunmehr 50 Jahren, so Ohlsen, hat die Lebenshilfe mehr und mehr die Integration in Deutschland durchgesetzt. Eine Aufgabe, die jedoch noch viel weiterer Anstrengung bedarf und noch lange nicht abgeschlossen ist. Ferner berichtete Ohlsen über die gemeinsame Aktion der Lebenshilfe und der Braunschweigischen Landessparkasse, die das „Race Across America“ betrifft. Geschäftsführer Bernward Steinkraus konnte in seinem Geschäfts- und Finanzbericht einen für das Jahr 2009 ausgeglichenen Haushalt präsentieren. 162.000 Euro wurden investiert. Allein für das Gebäude in Seesen mussten 113.000 Euro für Instandhaltungsarbeiten eingesetzt werden. Für den Spielplatz wurde ein neues Piratenschiff gekauft, drei Spitzdächer wurden neu eingedeckt, und drei Gruppenräume wurden grunderneuert und mit Dachfenstern versehen. Im Ergebnis, so Steinkraus, konnte der Verein einen Überschuss von 112.676,23 Euro verbuchen. Lothar Hampe ging in seinem Bericht auf die Entwicklungen der Lammetal-Werkstätten ein und zeigte sich zufrieden mit den Entwicklungen im vergangenen Jahr. Die Auftragslage der Lammetal-Werkstätten verzeichne einen deutlichen Zuwachs, was Lampe vor allem mit der allgemeinen wirtschaftlichen Erholung in Beziehung setzte. Im nächsten Jahr wird Lothar Hampe sein Amt verlassen. Seine Nachfolgerin, Carolin Reulicke aus Hildesheim, nahm die Versammlung zum Anlass, sich den Mitgliedern vorzustellen und über ihre Pläne Auskunft zu geben. Eine besondere Würdigung wurde dem ehemaligen Vorstandsmitglied Rudi Flatt entgegengebracht. Flatt wurde für sein unermüdliches Engagement im Dienste der Lebenshilfe mit der Verdienstmedallie der Lebenshilfe ausgezeichnet. Den Abschluss des offiziellen Teils der Mitgliederversammlung bildete die Aufführung des kleinen Musicals „Jericho“ durch die Abschluss-Stufe der Kurpark-Schule. Sabine Vollmers zeichnete die Aufführung auf.