Senioren drücken Schulbank

Projekt S(chüler) M(it) S(enioren): Das Handy ist endlich kein Brief mit sieben Siegeln mehr

Vor wenigen Tagen fand nun bereits zum dritten Mal das Projekt „SMS (Schüler Mit Senioren) – Handy leicht gemacht“ im Jacobson-Gymnasium Seesen statt. Angeboten vom Arbeitskreis Jung und Alt, hatten es vor Ort die Schülerinnen und Schüler Thuy-An Huynh, Carolin Ertel, Angelina Abel, Nina Radloff, Philipp Eiland und Florian Gerhards aus der Klasse 9e übernommen, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Handy fit zu machen. Dank der Kooperation zwischen dem Paritätischen Wohlfahrtsverband und dem Jacobson-Gymnasium sowie den engagierten Schülern, konnte das Projekt erfolgreich durchgeführt werden.
Trotz anfänglicher Nervosität hatte sich, nach einer kurzen Einweisung durch Sozialpädagogin Christiane Bernd, jeder Schüler einen der fünf Teilnehmer „geschnappt“ und ihnen ihr Handy beziehungsweise Smartphone näher gebracht. So hat z.B. ein Teilnehmer die Schüler darauf hingewiesen wie erstaunt er darüber sei, dass viele Vorurteile über die Bereitschaft von Schülern, sich in solchen Projekten wie diesem zu engagieren, nicht zuträfen. Nachdem das Eis zwischen den Schülern und den Teilnehmern schließlich gebrochen war, entstand eine entspannte Arbeitsatmosphäre. Vom Telefonieren und Schreiben einer SMS bis hin zu dem Umgang mit den möglichen Gefahren haben die Schüler ihnen alles gezeigt. Jetzt muss ihr Handy nicht mehr „nur“ in der Schublade liegen, sondern kann nun endlich richtig genutzt werden. Ein weiterer Teilnehmer bemerkte dies bezüglich: „Ich bin erstaunt, was alles in meinem alten Handy steckt. Ohne Schülerhilfe wäre mir das alles verschlossen geblieben.“ Es wurde mit viel Bereitschaft, Geduld und Ausdauer zusammengearbeitet und sowohl die Schüler, als auch die Teilnehmer können sagen, dass es eine schöne Erfahrung war und dass jeder von ihnen gerne wiederkommen würde.