Seniorenrat: Busanbindung in die Seesener Kernstadt ist ausreichend

Mitglieder diskutieren über die Ausweitung der „Lila Linie“ / Vorhandenes Angebot geprüft

Dieses Thema hat sich der Seniorenrat der Stadt Seesen, um den Vorsitzenden Günter Voß, auf die Fahne geschrieben.

Dabei geht es um die Ausweitung des Abgebotes der sogenannten „Lila Linie“. Zu prüfen ist dabei, ob die Einwohner der zehn Seesener Stadtteile ausreichend Möglichkeiten haben, mit Bus und Bahn in die Kernstadt zum Einkaufen zu kommen. Mit dieser Frage hatten sich die Mitglieder in ihrer jüngsten Sitzung jetzt genauer auseinander gesetzt.
Zunächst muss einmal geklärt werden, ob es dafür überhaupt einen Bedarf gibt. Günter Voß schaute dazu in die Statistik. Im gesamten Stadtgebiet von Seesen wohnten mit Stichtag 1. März 2016 insgesamt 19.988 Einwohner. Davon verteilen sich auf die Kernstadt 6.516 Personen, die 60 Jahre und älter sind. Das sind 32,6 Prozent. In den Stadtteilen leben insgesamt 2.677 Personen über 60 Jahre. Das macht einen Anteil von 13,4 Prozent aus. Wobei in den beiden Ortsteilen von Rhüden insgesamt 845 und in Münchehof 487 Personen leben, führte Günter Voß aus.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der heutigen Ausgabe.