Sieben Tage Ferienspaß in Grömitz

Insgesamt 144 Mädchen und Jungen nahmen am Zeltlager der Seesener Jugendfeuerwehren teil. (Foto: bo)
 
Spiel und Spaß kamen im Zeltlager nicht zu kurz. (Foto: bo)

Stadtzeltlager der Seesener Jugendfeuerwehren an der Ostsee für alle Teilnehmer ein voller Erfolg

Das Zeltlager in den Sommerferien ist in jedem Jahr fester Bestandteil bei den Seesener Jugendfeuerwehren. Normalerweise wäre das Kreiszeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Goslar turnusgemäß an der Reihe gewesen, die Seesener entschieden sich aber kurzfristig für ein eigenes Zeltlager auf Stadtebene.
144 Teilnehmer, machten sich auf, um nach Grömitz ins Jugendcamp zu reisen, um eine Woche lang Spaß, Action und Abenteuer zu erleben. Alle sieben Jugendfeuerwehren der Stadt nahmen teil. Ebenso die Jugendabteilung der Bornhäuser Partnerfeuerwehr aus Halle-Büschdorf, die bereits seit mehreren Jahren immer wieder an den Zeltlagern der Stadt und des Landkreises teilnimmt. Neu von der Partie war die Jugendfeuerwehr Halle-Ammendorf die sich mit ihrer Jugendfeuerwehr dem Zeltlager anschloss.
144 Teilnehmer, das bedeutete für die Organisatoren auch eine Herausforderung. Schließlich musste kurzfristig neben der Verpflegung und der Logistik schon im Vorfeld ein entsprechendes Rahmenprogramm ausgearbeitet werden.
Wobei die Logistik dieses Mal nur Gepäck und Personentransport beinhaltete, da im Jugendcamp bereits feste Zelte stehen und keine Zelte mitgenommen werden mussten. Hier gilt der Dank der Firma Frank, Firma Kühl und Firma Pägert die Kleinbusse zum Transport von Personen zur Verfügung gestellt haben. Stadtjugendfeuerwehrwart Michael Müller und sein Stellvertreter Heiko Doelfs: „Wir haben hier an der Ostsee und um Grömitz herum ideale Voraussetzungen, viele Freizeitattraktionen liegen in der näheren Umgebung und können schnell mit unseren Kleinbussen erreicht werden. Gleich 50 Meter entfernt beginnt der lange Sandstrand der Ostsee der zum Verweilen einlud.“ Was das Programm angeht, so standen mehrere Highlights auf dem Plan: Ein Besuch des Hansaparkes, der Besuch eines Badespaßparadieses am Weissenhäuser Strand und der Besuch bei den Karl-May-Festspielen waren Teil der Zeltlagerwoche.
Neben den Tagesausflügen war auch genug Zeit für die einzelnen Jugendfeuerwehren, um Attraktionen wie zum Beispiel den Eselshof, die Tauchglocke oder aber eine Führung in einem Leuchtturm zu besuchen. In einem Zeltlager darf natürlich auch der Lagerwettbewerb nicht fehlen. Neben Hufeisen werfen und Wassertransport auf Zeit standen mehrere Disziplinen mit der Grundvoraussetzung Glück und Geschicklichkeit auf dem Plan. Der Spaß fehlte bei dem Wettbewerb weder auf Zuschauer noch auf der jeweiligen Mannschaftsseite auf keinsterweise.
Beim Lagerquiz konnten täglich tolle Preise gewonnen werden. Hier ging es hauptsächlich um Fragen zu Feuerwehrtechnik und Unfallverhütung bei der Feuerwehr. Den Lagerwettbewerb gewann schließlich die Jugendwehr Halle Büschdorf.
Ein gemeinsamer Grillabend mit Lagerfeuerromantik und Stockbrot mit allen Teilnehmern ließ am Freitag auf das Ende der Zeltlagerwoche deuten.
Müller und Doelfs werten das Stadtzeltlager als vollen Erfolg sowohl für die Jugendlichen, als auch für die Organisatoren. „Wenn die Kinder zufrieden sind, sind wir auch zufrieden!“